IBM, T-Systems und jetzt Bridging IT - in Magdeburg und Umgebung entstehen hochqualifizierte und gut bezahlte Jobs. Das ist eine sehr gute Nachricht für Sachsen-Anhalt, das nach wie vor mit dem Ruf als "Billiglohnland" zu kämpfen hat. Die Ansiedlung der IT-Unternehmen dürfte Signalwirkung weit über die Landesgrenzen hinaus haben. Der internationalen Reputation des Landes kann es nur guttun, wenn attraktive Arbeitgeber hier Fuß fassen.

Außerdem werden die Ansiedlungen die Karriere-Möglichkeiten der Studenten an Unis und Hochschulen stark verbessern. Die Nachfrage nach Informatikern, Ingenieuren und Naturwissenschaftlern wird vor Ort steigen. Die IT-Unternehmen wiederum haben den Vorteil, in Sachsen-Anhalt aus dem Vollen schöpfen zu können. Nahezu 3000 Studenten belegen hierzulande IT-spezifische Studiengänge.

Die Chancen, mehr Fachkräfte im Land zu halten und neue zu gewinnen, sind jedenfalls gestiegen. Und das macht Mut.