Magdeburg l FCM-Trainer Jens Härtel wechselte gegen Darmstadt insgesamt siebenmal, vertraute aber weiterhin dem 3-4-3-System. Die neuen Spieler machten ihre Sache unter dem Strich gut. Die Einzelkritik:

Tor:

Alexander Brunst: Die nominelle Nummer 2 im Tor erhielt, wie unter FCM-Trainer Jens Härtel schon traditionell im Pokal üblich, eine Bewährungschance. Der Start war mit dem Elfmeter, an dem er nichts machen konnte, bitter. In der Folge ließ sich Brunst nichts zu schulden kommen. Er machte einen sicheren Eindruck. Note: 3

Abwehr:

Christopher Handke: Auf der rechten Seite in der Dreierkette stand er überwiegend stabil. Im Kopfballspiel war er gewohnt stark, in Laufduellen mit Problemen. Note: 3

Nico Hammann: Der Abwehchef verursachte den Strafstoß in der 2. Minute, als er sich verschätzte. Damit war er an der entscheidenden Situation des Spiels beteiligt. Seine Standards waren ansonsten gut, auch die langen Seitenwechsel fehlten zuletzt, als er nur auf der Bank saß. Note: 4,5

Tobias Müller: Der Neuzugang mausert sich immer mehr zum formstärksten Abwehrspieler im Team. Hinten souverän und mittlerweile auch etwas mutiger, wenn es um die Vorwärtsbewegung geht. Note: 2,5

Mittelfeld:

Björn Rother: Im defensiven Mittelfeld bot er neben Richard Weil eine starke Leistung. In der Defensive ließ Rother nichts anbrennen. Außerdem suchte er gezielt den Weg nach vorne, leitete einige gefährliche Angriffe ein. Note: 2

Richard Weil: Er verlieh dem Mittelfeld spielerische Qualität, wenn auch nicht immer jeder Pass ankam und der eine oder andere Ball verloren ging. Note: 3

Nils Butzen: Der Kapitän war wie immer fleißig, blieb aber über weite Strecken unauffällig. Note: 3,5

Michel Niemeyer: Deutlich verbessert im Vergleich zur St.-Pauli-Partie. Wenn er nach seiner Verletzungspause jetzt wieder richtig an Fahrt aufnimmt, dürfte er wieder häufiger in der Startelf zu sehen sein. Note: 2,5

Sturm:

Marius Bülter: Der Neuzugang lief überraschenderweise auf der rechten Seiten im Dreiersturm auf. Arbeitete viel, war auch auf dem Weg nach vorne mutig. Bülter nutzte seine Chance. Note: 2,5

Christian Beck: Alleine das Tor fehlte. Beck lieferte ansonsten eine starke Leistung, war torgefährlich und kopfballstark. Im Zweikampf präsent und im Strafraum immer gefährlich. Note: 2

Felix Lohkemper: Endlich bekam er seine Chance, nutzte diese aber nur bedingt. Konnte seine Schnelligkeit zu selten einsetzen. Note: 4

 

Wechsel:

Marcel Costly: Kam in der 62. Minute für Lohkemper und vergab in der Schlussphase die beste Torchance der Partie zum Ausgleich. Auf der rechten Seite im Dreiersturm fühlte er sich aber deutlich wohler als links. Note: 3,5

Manfred Osei Kwadwo: Er wurde in der 62. Minute für Bülter eingewechselt, kam aber über Ansätze nicht hinaus. Note: 4

Mergim Berisha kam spät (81.) für Müller.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg