Magdeburg l Am Mittwoch-Vormittag stand Mario Kallnik beim Training des 1. FC Magdeburg an der Seitenlinie. Der Geschäftsführer des Fußball-Drittligisten unterhielt sich auch angeregt mit Sportchef Maik Franz.

Vor der am Sonnabend (17.45 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Braunschweig beginnenden Drittligasaison wollte sich Kallnik noch mal ein Bild von der Mannschaft und von der Arbeit des neuen Trainers Stefan Krämer machen. „Die gesamte Mannschaft ist engagiert bei der Arbeit “, lobt Kallnik. „In den Testspielen konnte man bereits erste positive Entwicklungsschritte sehen.“

Trainer und Stab sind gefordert

Trotzdem: Die Grundlage für eine erfolgreiche Saison bleibt für ihn der Teamgeist. „Es muss sich ein richtig gutes Team finden, das gierig nach Erfolg ist und konstant die gesamte Saison an der permanenten individuellen und mannschaftlichen Weiterentwicklung arbeitet.“ In erster Linie seien da zwar die Spieler selbst gefordert. Aber: „Der Trainer und sein Stab müssen das natürlich gestalten. Das ist mit eine der wichtigsten Führungsaufgaben.“ In der ausgeglichenen 3. Liga gebe nämlich der Zusammenhalt und der Erfolgswille in einzelnen Spielen häufig den Ausschlag.

Videos

Das Bauen von Booten beim Teambuilding in Malchow (Mecklenburg-Vorpommern) war ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg dahin. Für Krämer waren diese Eindrücke enorm wertvoll. „Es war interessant zu sehen, wie sich die Jungs positionieren, wer vorangeht. Alle waren mit Eifer dabei, das hat mir gefallen“, sagt der Coach.

Kein Grund zur Zufriedenheit

Auch Kallnik hat das mit Wohlwollen registriert. „Wir sind mit der Vorbereitung nicht unzufrieden, aber es gibt auch keinen Grund für Zufriedenheit. Ab Sonnabend gilt es, zusammenzustehen, auch wenn es mal Widerstände geben sollte“, betont er.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg