Magdeburg l Das Abenteuer 2. Bundesliga geht für die Männer vom 1. FC Magdeburg weiter. Am 3. September 2018 zieht es die Jungs um Trainer Jens Härtel in den hohen deutschen Norden – in die nördlichste Großstadt Deutschlands. An der Ostseeküste gelegen, auf halbem Weg zwischen Dänemark und Hamburg, befindet sich Kiel. In Form eines Hufeisens erstreckt sich einer der wichtigsten Seehäfen der Ostsee in der Kieler Förde.

Die vom Zweiten Weltkrieg beinahe komplett zerstörte Stadt Kiel blickt auf eine lange und aufsehenerregende Geschichte zurück. Die im 13. Jahrhundert gegründete Holstenstadt tom Kyle („die Holstenstadt an der Förde“) war in ihrer Historie Teil des Heiligen Römischen Reiches, später war die Handelsstadt im Besitz des dänischen Königs. Auch die Schweden haben für kurze Zeit Besitzansprüche angemeldet. Kiel war einst sogar Hansestadt, verlor den Titel jedoch wieder, da ihr vorgeworfen wurde Piraten zu beherbergen.

Was direkt in den Sinn kommt, ist der Kieler Hafen mit seinen opulenten Werften, Anlegestellen und dem beeindruckenden Panorama der Bucht-Promenade. Der zu den wirtschaftlich wichtigsten Standorten zählende Hafen bietet sich ideal für eine Segelregatta an. Das dachten sich auch die Gründer der Kieler Woche, als sie Ende des 19. Jahrhunderts das Ruder in die Hand nahmen und Segler aus allen Ecken des Erdballs einluden. Heute besuchen jedes Jahr, in der letzten vollen Juniwoche, rund drei Millionen Menschen das Großereignis.

Videos

Der rasante Aufstieg des Holstein Kiel

Untrennbar mit der jüngeren Geschichte verbunden, sind die sportlichen Erfolge der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Doch, wie im „Hohen Norden“ üblich, ist das populärste Spielgerät nicht der Fußball. Hier wird vor allem mit der Hand seit Generationen groß aufgespielt. Der Handballverein THW Kiel ist Deutscher Rekordmeister, Rekord-Pokalsieger, stand siebenmal im Champions-League Finale und holte diesen wichtigsten europäischen Vereins-Pokal dreimal nach Kiel.

Aus dem Schatten dieses beeindruckenden Erfolgs der Handballer schält sich seit einigen Jahren der rot-weiß-blaue, fußballspielende Bruder: Holstein Kiel. Zwischen 2012/2013 und 2016/2017 erst drittklassig, erkämpften sich die Holsteiner einen verdienten Platz in der zweiten Liga und verdoppelten damit sogar aus dem Stehgreif die durchschnittliche Zuschauerzahl auf mehr als 10.000 Besucher. Das reichte den Jungs von der Küste nicht. Sie legten einen Traumstart in der 2. Liga hin und machten das vermeintlich unmögliche fast perfekt: den Aufstieg in die Erstklassigkeit. Einzig die Wolfsburger verhinderten die Sensation im vergangenen Relegationsspiel.

Nun folgt der erneute Angriff auf die 1. Bundesliga. Doch dafür müssen sie auch am 1. FC Magdeburg vorbei, der am 3. September in das Holstein-Stadion geladen ist. Den FCM erwartet ein heißer Kampf im kühlen Norden.

Fakten zu Kiel

Einwohner: 247.441 (31. Dezember 2016)

Kreis: kreisfreie Stadt

Bundesland: Schleswig-Holstein

Kennzeichen: KI

Postleitzahl: 24103

Stadion: Holstein-Stadion, Westring 501, Kiel

Mehr Infos und Videos rund um den 1. FC Magdeburg gibt es hier.