Magdeburg l Für den FCM ging es nach der bitteren Niederlage bei Bayern München II wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Das gelang eindrucksvoll.

Tore

1:0 Rico Preißinger (3.): Nachdem der FCM den Hachinger Spielaufbau früh störte eroberte Preißinger den Ball, dribbelte in Richtung des Gästetores und schoss den Club in Führung. Es war Preißingers erstes Saisontor.

2:0 Tobias Müller (34.): Nach einer Ecke von Sören Bertram köpfte Christian Beck in Richtung Tor. Der Ball wäre wahrscheinlich im Netz gelandet, doch Tobias Müller überließ nichts dem Zufall - und drückte die Kugel per Kopf über die Linie.

3:0 Tarek Chahed (47.): Nachdem Dominik Ernst noch vergab, stand Tarek Chahed beim Abpraller goldrichtig und verwandelte.

Aufstellung

FCM: Brunst - Ernst, Koglin, Müller, Bell Bell - Gjasula - Jacobsen, Preißinger (69. Laprévotte) - Bertram (75. Osei Kwadwo) - Chahed (80. Roczen), Beck.

Taktik

FCM-Trainer Stefan Krämer musste verletzungsbedingt einmal wechseln. Für den an der Schulter verletzten Morten Behrens rückte Alexander Brunst ins Tor. Taktisch vertraute der Coach wie zuletzt einer 4-4-2-Aufstellung mit einer Mittelfeldraute, in der Sören Bertram hinter der Doppelspitze Christian Beck/Tarek Chahed auflief.

Spielverlauf

1. Halbzeit: Der FCM ging mit viel Einsatz in die Partie, nach einem Foul von Rico Preißinger kassierte der Mittelfeldspieler bereits in der zweiten Minute die Gelbe Karte. Und jener Preißinger schien besonders heiß zu sein: Eine Minute später störte er den Hachinger Spielaufbau früh und schoss die Gastgeber in Führung. Das Tor gab der Krämer-Truppe Selbstvertrauen, das Team zeigte sich in der Folge spielfreudig. Der Club setzte den Tabellendritten immer wieder unter Druck, die Bayern kamen damit offenkundig nicht zurecht. Dass die Partie hitzig war, wurde auch in der 17. Minute deutlich, als FCM-Sportchef Maik Franz nach einer umstrittenen Szene wutentbrannt aus seinem Sitz schnellte - und danach vom Linienrichter ermahnt wurde.

Der FCM ließ den Ball gut laufen, das Gegenpressing funktionierte ebenfalls - dem Team war anzumerken, dass ihm das eine Tor nicht reichte. Der starke Preißinger hätte in der 25. Minute fast auf 2:0 erhöht (25.). Haching fand in der Offensive kaum statt, konnte das ansonsten gute Kombinationsspiel nicht aufziehen. Mittelfeldspieler Thore Jacobsen hatte durch einen Weitschuss die nächste Gelegenheit (33.). Das zweite Tor schien nur eine Frage der Zeit zu sein: Und es fiel - und zwar nach der Ecke, die nach Jacobsens Schuss fällig war. Letztendlich verwandelte Tobias Müller per Kopf (34.).

2. Halbzeit: Der FCM erwischte wie schon in der ersten Hälfte einen Blitzstart: Tarek Chahed erhöhte in der 47. Minute auf 3:0. Dieser Treffer war gleichbedeutend mit einer Vorentscheidung. Wie unzufrieden Gäste-Trainer Claus Schromm war wurde in der 57. Minute deutlich, als er gleich zweimal wechselte. Den Gästen war allerdings anzumerken, dass auch sie nicht mehr an einen Erfolg glaubten. Sie plätscherte die Partie vor sich hin. Für Haching war es ein gebrauchter Tag: Selbst aus kürzester Distanz vergab Felix Schröter (80.). Auf der Gegenseite wurde der eingewechselte Manfred Osei Kwadwo kurz vor einem Schuss gestoppt (81.). Letztendlich blieb es beim 3:0 - ein guter Tag für den FCM.

Fazit

Der FCM hatte den Gegner total im Griff, gewann deshalb hochverdient. Der Club spielte mutig, störte den Gegner früh. Das sah richtig gut aus.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg