Bernburg l Im Test gegen den gastgebenden Oberligisten Askania Bernburg vertraute FCM-Trainer Jens Härtel einem 4-3-3 mit dem überzeugenden Rico Preißinger im Mittelfeld vor den beiden Sechsern Charles Elie Laprevotte und Tobias Müller. Der FCM zeigte sich spielfreudig, kombinierte schnell nach vorne und war vor dem Tor eiskalt. Preißinger (5.), Felix Lohkemper (14.), Philipp Harant (21./29.) und Marius Bülter (33.) schossen den Zweitliga-Aufsteiger bereits zur Pause mit 5:0 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel stellte der Trainer taktisch auf ein 3-4-3 um und brachte Torhüter Alexander Brunst für Mario Seidel sowie den A-Junior Marc Plewa für Harant. Auf dem Rasen ging es deutlich ruhiger als noch in der ersten Halbzeit zur Sache. Mit dem 6:0 von Lohkemper (57.) erfüllte der Club immerhin das ausgegebene Ziel, zwei Treffer mehr pro Liga Unterschied zu erzielen. In der 83. Minute stieß Hammann mit dem Ex-Magdeburger Christopher Kullmann im Kopfballduell zusammen und musste behandelt werden. Dabei zog sich Hammann eine Platzwunde zu und musste ausgewechselt werden.

Nur zwei Tore gegen Norderstedt

Härtel setzte gegen Norderstedt ebenfalls auf ein flexibles 4-3-3 mit Nils Butzen (rechts), Steffen Schäfer, Dennis Erdmann (beide innen) und A-Junior Pascal Schmedemann (links) in der Viererkette. Der Club ging früh in Führung: Torjäger Christian Beck bestätigte erneut seine Frühform und erzielte das 1:0 (3.).

In der Folge hatte das Härtel-Team zwar oft den Ball, erspielte sich aber kaum Torchancen. Nach einer halben Stunde musste Steffen Schäfer kurzzeitig etwas angeschlagen behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Der FCM hatte gefühlte 95 Prozent Ballbesitz, kombinierte sich aber zu selten durch die tiefe und enge Defensive des Gegners.

A-Junior Temp überzeugt

In der Pause kam mit Marvin Temp für Schmedemann ein weiterer A-Junior. Der eingewechselte Spieler mit der Rückennummer 34 war aber deutlich offensiver aufgestellt und wirbelte einige Male über die linke Seite. Er überzeugte auch im Zusammenspiel mit Philip Türpitz und Schäfer. Nach dem 2:0, einem sehenswerten Knaller von Türpitz (72.), schien die Partie eigentlich gelaufen zu sein. Norderstedt verkürzte aber kurz darauf durch Sinisa Veselinovic (75.) noch mal und zeigte sich in den Schlussminuten auch offensiver als in der Anfangsphase. Am Ende blieb es beim knappen 2:1 für die Härtel-Truppe.

FCM gegen Eintracht Norderstedt: Fejzic - Butzen, Schäfer, Erdmann, Schmedemann (46. Temp) - Rother, Ignjovski - Weil - Berisha, Beck, Türpitz.

FCM gegen TV Askania Bernburg: Seidel (46. Brunst) - Chahed, Handke, Hammann (85. Schmedemann), Costly - Müller, Laprevotte - Preißinger - Harant (46. Plewa), Lohkemper (67. Temp), Bülter.

Mehr Infos und Videos zum FCM.

Zum FCM-Liveblog.