Magdeburg l Die Verantwortlichen des 1. FC Magdeburg ließen am Freitag auf sich warten. Eigentlich war das Training für 13 Uhr angesetzt. Doch von der Mannschaft und von Trainer Claus-Dieter Wollitz fehlte zunächst jede Spur.

Erst um 13.45 Uhr ging die Tür an der MDCC-Arena auf, Wollitz lief neben Sportchef Maik Franz in Richtung der Trainingsplätze – kurz darauf folgte ihnen Geschäftsführer Mario Kallnik. Die Entscheidung war gefallen, die Verpflichtung von Patrick Möschl beschlossen.

Vertrag bis Saisonende mit Option

Dabei war noch am Donnerstag unklar, ob der Club nach Daniel Steininger einen weiteren Winter-Neuzugang holen würde, am Freitag um 14.30 Uhr herrschte aber Gewissheit. Der 26-Jährige kommt vom Zweitligisten Dynamo Dresden und erhält zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Club eine Option auf eine Verlängerung hat. „Wir haben einen Spieler gesucht, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist. Patrick hat richtig Lust auf den FCM“, betont Franz. Und: „Wir hatten ihn bereits vor seinem Wechsel nach Dresden auf dem Schirm.“

Das war im Jahr 2017, der Österreicher spielte zu dieser Zeit noch beim SV Ried. Dort absolvierte er 102 Partien in der österreichischen Bundesliga, in denen er 14 Tore erzielte und acht Vorlagen verbuchte. Der FCM-Neuzugang kann auf der linken oder rechten Offensivseite spielen, gilt als dribbelstark und enorm schnell. „Das war unser Anforderungsprofil“, betont Franz. In der Saison 2018/19 traf er mit Dynamo übrigens zweimal auf den FCM, beim 2:2 in der MDCC-Arena spielte er 18 Minuten, beim 1:1 im Rückspiel eine Halbzeit. Gerade in dieser Partie zeigte Möschl immer wieder seine Stärken, stellte die FCM-Defensive vor Probleme.

Verletzungen in Dresden

Seine Zeit in Dresden verlief aber ansonsten nicht immer einfach: Ende 2018 fiel Möschl monatelang wegen eines Sehnenrisses aus. In dieser Saison kam er wegen Problemen am Sprunggelenk nur auf vier Zweitligaeinsätze. Insgesamt hat er 30 Partien in der zweithöchsten deutschen Spielklasse auf dem Konto. Von seiner jüngsten Verletzung hat er sich aber laut Franz komplett erholt. „Patrick hat die gesamte Vorbereitung in Dresden mitgemacht, war in Freundschaftsspielen am Ball und kann bei uns sofort einsteigen“, sagt der Sportchef.

Die Partie am Sonntag (13 Uhr) in Mannheim kommt für Patrick Möschl zwar noch zu früh, am Montag um 10 Uhr wird er aber erstmals beim FCM trainieren. Im Heimspiel gegen den SV Meppen könnte er bereits zum ersten Mal das Club-Trikot tragen. „Durch die Verpflichtung von Patrick sind wir in der Offensive jetzt noch breiter aufgestellt. Es kann eine Win-win-Situation für Verein und Spieler werden“, versichert Franz.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg