Magdeburg l Beim Doppeltest des 1. FC Magdeburg gegen den Regionalligisten Eintracht Norderstedt und den gastgebenden Oberligisten Askania Bernburg hatten die drei A-Junioren Marc Plewa, Pascal Schmedemann und Marvin Temp die Chance, FCM-Trainer Jens Härtel von ihrem Können zu überzeugen.

Temp wirbelt in der Offensive

Alle drei konnten durchaus Akzente setzen, vor allem Temp wirbelte nach seiner Einwechslung über die linke Offensivseite. Er überzeugte im Zusammenspiel mit Philip Türpitz und Steffen Schäfer, agierte mutig und selbstbewusst.

Auch Schmedemann löste seine Aufgabe als Außenverteidiger souverän. „Sie haben es in den Spielen gut gemacht. Für alle ist die Tür offen. In der A-Junioren-Bundesliga haben sie ein hartes Brett zu bohren. Wenn bei uns aber jemand gut ist, dann werden wir ihn nicht wegschicken“, so Härtel.

Schmedemann souverän

Schmedemann hat bereits einen Profivertrag in der Tasche, trainierte auch schon regelmäßig beim Profiteam mit und kann in der anstehenden Saison einen ähnlichen Weg wie Philipp Harant gehen, der in der vergangenen Spielzeit auch vorzugsweise bei den A-Junioren auflief, immer wieder bei den Profis dabei war und jetzt fest zum Kader gehört.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg