Magdeburg (tw) l Ein FCM-Profi spült in den nächsten Wochen Geld in die Kassen mehrerer kleiner Vereine. Der Rotenburger SV, der SV Schwitschen, der FC Verden 04 und der TuS Heeslingen (alle Niedersachsen) bekommen Geld von der Deutschen Fußball Liga (DFL) - weil Marcel Costly vom 1. FC Magdeburg einst bei ihnen gespielt hat. Denn nun wird die Ausbildungshonorierung fällig. Das berichtet kreiszeitung.de.

Demnach kommen Vereine in den Genuss dieser Vergütung, wenn ihr ehemaliger Schützling als Lizenzspieler seinen ersten Pflichteinsatz in der ersten oder zweiten Liga absolviert  hat. Einzige Voraussetzung laut kreiszeitung.de: Er darf zu diesem Zeitpunkt nicht älter als 23 Jahre gewesen sein. All diese Voraussetzungen sind bei Marcel Costly erfüllt.

Erst vor einem Jahr hatte die DFL ihr Honorierungssystem zu Gunsten der Amateurclubs reformiert, erläutert kreiszeitung.de. Bis dato zählten nur die fünf Jahre vor dem Profidebüt. Seitdem wird ab dem sechsten Lebensjahr gezahlt. Vereine, die in den Spielzeiten vom sechsten bis elften Geburtstag ausgebildet haben, erhalten 4200 Euro pro Saison, ab dem zwölften Geburtstag gibt es 5400 Euro.

So erhält beispielsweise der SV Schwitschen (1. Kreisklasse) rund 16.000 Euro. Denn dort war Costly laut Bericht fast vier anrechenbare Jahre im Verein. Fußball-Abteilungsleiter Jens von Deylen wird von kreiszeitung.de zitiert mit: „Er ist damals bei uns eingetreten, weil er Basketball spielen wollte.“

Den größten Anteil am Ausbildungshonorar bekommt dem Bericht zufolge der Rotenburger SV (Landesliga). Es sollen rund 24.000 Euro sein. Der FC Verden (Landesliga) rechnet mit 15.500 Euro.  „Das zeigt letztlich auch, dass sich Ausbildung lohnt und wir mit dieser Art und Weise auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Verdens Vorstandsmitglied Henning Breves die Honorierung gegenüber kreiszeitung.de.