Paderborn l Für Christian Beck war das 4:4 in Paderborn ein ganz besonderes Spiel. Und das lag nicht an dem spektakulären Verlauf. Der 30-Jährige erwartet sein erstes Kind. Doch während seine hochschwangere Freundin Paulin in Magdeburg war, stand Beck in Paderborn auf dem Platz. Sämtliche Vorkehrungen wurden getroffen, falls sich die Geburt, die eigentlich bereits für den 21. September geplant war, angedeutet hätte. Die Schwiegereltern waren im Stadion, Physiotherapeut Tino Meyer hatte das Handy bei sich. Bei einem Anruf wäre Beck ausgewechselt worden und mit den Schwiegereltern nach Magdeburg gefahren. Zur Sicherheit war auch Mergim Berisha nach Paderborn mitgereist. Da der Anruf aber ausblieb, musste Berisha auf die Tribüne, Beck stand auf dem Rasen.

Das Spiel sorgte dann dafür, dass der Puls von Freundin Paulin ziemlich oft in die Höhe ging. „Ein 0:0 wäre für sie sicherlich besser gewesen“, sagte Beck und lachte. Er gab aber direkt Entwarnung. „Ich bin glücklich, wie es gelaufen ist und dass zu Hause noch alles ruhig ist.“

Freude über Remis ist groß

In den 90 Minuten auf dem Platz zeigte der Offensivspieler vor allem in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung. Den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielte er selbst, das Tor durch Felix Lohkemper zum 3:4 bereitete er vor. Außerdem holte er den Elfmeter vor dem 4:4 raus. „Wir haben uns endlich mal belohnt und waren kaltschnäutzig vor dem Tor“, sagte er. Dass er von Uwe Hünemeier strafstoßwürdig gefoult wurde, war für ihn keine Frage. „Er tritt mir ganz klar vor den Fuß. Ich bin froh, dass endlich mal einer gepfiffen wurde. Ich war mir sicher, dass Philip ihn verwandelt“, so Beck.

FCM erkämpft einen Punkt in Paderborn

In einem denkwürdigen Spiel hat der 1. FC Magdeburg am Sonntag beim SC Paderborn ein 4:4 (2:1)-Unentschieden und damit einen Punkt erkämpft.

  • Was für ein rabenschwarzer Beginn aus Sicht des 1. FC Magdeburg: FCM-Trainer Jens Härtel schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Bereits nach sieben Minuten führte der SC Paderborn mit 2:0. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Was für ein rabenschwarzer Beginn aus Sicht des 1. FC Magdeburg: FCM-Trainer Jens Härte...

  • Paderborns Torschütze Bernard Tekpetey (r) feiert seinen Treffer zum 2:0 mit Christopher Antwi-Adjej (l). Nachdem Marius Bülter die erste Großchance für den FCM vergeben hatte, bestimmte Paderborns Offensive die Szenerie. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Paderborns Torschütze Bernard Tekpetey (r) feiert seinen Treffer zum 2:0 mit Christopher Ant...

  • Paderborns Philipp Klement (l) im Kampf um den Ball mit Nils Butzen (r) aus Magdeburg. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Paderborns Philipp Klement (l) im Kampf um den Ball mit Nils Butzen (r) aus Magdeburg. Foto: Fris...

  • Steffen Schäfer (r.) und der 1. FC Magdeburg kamen nach der druckvollen Anfangsphase der Hausherren gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Steffen Schäfer (r.) und der 1. FC Magdeburg kamen nach der druckvollen Anfangsphase der Hau...

  • Der auffälligste FCM-Spieler in der Offensive: Marcel Costly. Erneut strahlte der schnelle Offensivspieler viel Gefahr aus und belohnte sich mit seinem ersten Tor für den 1. FC Magdeburg in der 2. Bundesliga zum 2:1-Anschluss. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Der auffälligste FCM-Spieler in der Offensive: Marcel Costly. Erneut strahlte der schnelle O...

  • Nach der Pause kam der FCM besser aus der Kabine, agierte mutiger im Angriff - doch erneut jubelte Paderborn: Nach einem Fehler von Nils Butzen markierte Sebastian Vasiliadis (2.v.l) den Treffer zum 3:1 gegen Torwart Alexander Brunst (M) aus Magdeburg. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Nach der Pause kam der FCM besser aus der Kabine, agierte mutiger im Angriff - doch erneut jubelt...

  • Und dann nahm die Partie richtig Fahrt auf. Nur eine Minute später hatte Christian Beck die Antwort parat und verkürzte zum 3:2 für den FCM. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Und dann nahm die Partie richtig Fahrt auf. Nur eine Minute später hatte Christian Beck die ...

  • Ausgerechnet Tobias Schwede (r), der Ex-Magdeburger, markierte in der 78. Minute das 4:2 für Paderborn. Doch die Entscheidung war das noch lange nicht. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Ausgerechnet Tobias Schwede (r), der Ex-Magdeburger, markierte in der 78. Minute das 4:2 für...

  • Weil der FCM kämpfte, Moral bewies und in den letzten 20 Minuten vor allem im Angriff die zuletzt so oft vermisste Durchschlagskraft zeigte. So verkürzte Felix Lohkemper zunächst zum 4:3 (82.), ehe Philip Türpitz in der Nachspielzeit einen Strafstoß zum 4:4 verwandelte (91.). Foto: Friso Gentsch/dpa

    Weil der FCM kämpfte, Moral bewies und in den letzten 20 Minuten vor allem im Angriff die zu...

  • Die Spieler aus Magdeburg um Torwart Alexander Brunst (M) stehen zusammen bei Spielschluss. Während sich dieser Punktgewinn aus FCM-Sicht wie eine Sieg anfühlte,...Foto: Friso Gentsch/dpa

    Die Spieler aus Magdeburg um Torwart Alexander Brunst (M) stehen zusammen bei Spielschluss. W...

  • ...herrschte bei Philipp Klement (r) und dem SC Paderborn große Enttäuschung. Friso Gentsch/dpa

    ...herrschte bei Philipp Klement (r) und dem SC Paderborn große Enttäuschung. Friso Gen...

  • Die FCM-Fans feierten ihr Team nach Schlusspfiff. Foto: Friso Gentsch/dpa

    Die FCM-Fans feierten ihr Team nach Schlusspfiff. Foto: Friso Gentsch/dpa

Die Freude über das Unentschieden war beim Stürmer deutlich größer als bei den vergangenen Remis. „Wir nehmen etwas Positives mit und wollen gegen Duisburg unbedingt den ersten Sieg holen. Wir werden sehen, ob meine Tochter dann schon da ist oder sich noch etwas Zeit lässt“, sagte er und schmunzelte.

Videos

Weitere Artikel zum 1. FC Magdeburg finden Sie hier.