Magdeburg l Der FCM wollte im Drittliga-Topspiel gegen Ingolstadt unbedingt den dritten Sieg in Folge feiern. Doch daraus wurde nichts.

Tore

0:1 Maximilian Beister (21.): Dominik Ernst verlor das Duell mit Marcel Gaus, der danach alleine zur Grundlinie lief und nach innen passte. Dort kam Beister frei zum Abschluss - und traf zur Gästeführung. Das war Effizienz pur - Ingolstadt hatte zuvor kein Chance.

0:2 Dennis Eckert Ayensa (81.): Erst drei Minuten zuvor eingewechselt, nutzte Eckert Ayensa seine erste Torchance. Der FCM packte in der Defensive nicht konsequent genug zu.

Aufstellung

FCM: Behrens - Ernst, Koglin, Müller, Bell Bell - Gjasula - Jacobsen, Preißinger (74. Roczen) - Bertram - Chahed (61. Osei Kwadwo), Beck.

FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt

Der 1. FC Magdeburg hat mit 0:2 (0:1) gegen den FC Ingolstadt verloren. Die Gäste präsentierten sich äußerst effizient.

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

  • FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

    FCM verliert 0:2 gegen Ingolstadt. Foto: Eroll Popova

Taktik

FCM-Trainer Stefan Krämer nahm im Vergleich zum 2:1 in Großaspach nur eine Veränderung vor. Rico Preißinger kehrte nach einer Gelbsperre in die Startelf zurück - für ihn musste Björn Rother auf die Bank.

Videos

Spielverlauf

1. Halbzeit: Der FCM startete mit viel Selbstvertrauen, den ersten Torschuss hatte Tarek Chahed (2.). Die erste Ecke hatte der Club bereits in der dritten Minute, die allerdings nichts einbrachte. Doch Magdeburg legte nach - Christian Beck schoss aus der Distanz und prüfte Ingolstadts Torhüter Fabijan Buntic (6.). Die Krämer-Truppe kontrollierte die Partie, hatte deutlich mehr Ballbesitz - Ingolstadt kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus: Brian Koglin (12.), Christian Beck (12.) und Rico Preißinger  (13.) hatten weitere Gelegenheiten. Nach einer Viertelstunde hatte der Club bereits fünf Ecken auf dem Konto.

Doch trotz aller Überlegenheit waren es die Gäste, die plötzlich in Führung gingen: Maximilian Beister traf mit der ersten Ingolstädter Chance zum 0:1 (21.). Der FCI zog sich danach zurück, wartete auf Fehler des Clubs und konterte dann gefährlich. Der FCM fand kaum Lücken - Chancen waren jetzt Mangelware. Bis zur 41. Minute: Nach einer Ecke von Sören Bertram köpfte Christian Beck den Ball aufs Tor und zwang Buntic zu einer Klasse-Parade. Kurz danach verzog Rico Preißinger knapp (42.).

2. Halbzeit: Die erste Chance nach dem Seitenwechsel hatten die Ingolstädter - Gaus schoss aus der Distanz knapp vorbei (49.). Der FCM war bemüht, Struktur in sein Spiel zu bekommen, tat sich aber schwer. Im Mittelfeld verlor das Team zu oft den Ball, über die Außenpositionen waren die Flanken häufig zu ungenau. Krämer reagierte nach einer Stunde - brachte Manfred Osei Kwadwo für den diesmal schwachen Tarek Chahed. Doch die besseren Chancen hatte Ingolstadt: Björn Paulsen prüfte FCM-Keeper mit einem Weitschuss (68.). Da es offensiv weiterhin nicht lief, kam mit Anthony Roczen ein zusätzlicher Stürmer (74.). Doch der Club erspielte sich in der zweiteen Halbzeit keine einzige nennenswerte Chance. Ingolstadt hingegen machte es den Gastgebern wieder einmal vor: Neun Minuten vor dem Abpfiff traf der drei Minuten zuvor eingewechselte Dennis Eckert Ayensa zur Vorentscheidung. In der Schlussphase kam bei Magdeburg auch noch Pech hinzu: Thore Jacobsen schlenzte den Ball schön auf das Ingolstädter Tor, traf aber nur die Latte (86.).

Fazit

Der FCM hatte deutlich mehr Ballbesitz, war aber nicht zwingend genug. Ganz anders die Gäste - die ihre Torchancen eiskalt nutzten.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg