Wernigerode (jha/ige). Die SG Stahl Blankenburg hat sich vorzeitig den Herbstmeistertitel in der Fußball-Harzklasse II gesichert. Die Blütenstädter waren zwar spielfrei, profitierten aber vom Unentschieden im Verfolgerduell zwischen Hasselfelde II und Drübeck.

G-W Hasselfelde II –

FSG Drübeck2:2 (1:0)

In einer gutklassigen und temporeichen Partie versäumte es die Hasselfelder Reserve, das Spiel nach der 2:0-Führung vorzeitig zu entscheiden. Bei Lattentreffer von Lutz Honigmann und Christian Hoffmann fehlte den Grün-Weißen dazu auch das nötige Quentchen Glück. Ein direkt verwandelter Freistoß brachte die Drübecker ins Spiel zurück, kurz vor Schluss traf die FSG zum glücklichen Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Nico Rißmann (43.), 2:0 Christian Hoffmann (47.), 2:1 Alexander Haberlag (68.), 2:2 Erik Heindorf (88.).

SG Heudeber II/Danstedt –

TuS Elbingerode II6:2 (3:1)

Obwohl die Gastgeber einige Stammspieler an die erste Mannschaft abgeben mussten, verdrängten sie die Elbingeröder mit einem Sieg im Reserveduell vom vierten Tabellenplatz. Die Oberharzer hatten zwar einen Start nach Maß, die Platzherren konterten aber postwendend. Nachdem Keeper Michael Eitz einen erneuten Rückstand verhinderte, schoss die Heimelf eine 3:1-Pausenführung heraus. In Unterzahl nach Gelb-Roter Karte gegen Benjamin Knopf (73.) verkürzte die TuS-Reserve zwar noch einmal, doch Oldie Michael Nippert machte per Doppelpack alles klar.

Torfolge: 0:1 Benjamin Knopf (1.) 1:1 Carsten Kundt (5), 2:1 Michael Nippert (15.), 3:1 Carsten Kundt (40.), 3:2 Martin Hinze (75.), 4:2, 5:2 Michael Nippert (86., 88.), 6:2 Carsten Kundt (89.).

SV Schauen –

Eintr. Derenburg II2:0 (0:0)

Ein Doppelpack von David Krolikowski sicherte Schauen kurz vor Schluss einen Sieg, den die Heimelf mit zwei Roten Karten allerdings teuer bezahlte. Nachdem die Gastgeber vor der Pause gute Chancen ausließen, schien sich das Blatt durch die Feldverweise gegen Martin Proft (73.) und Nils Ilauski (78.), jeweils wegen groben Foulspiel, zu wenden. In Unterzahl zeigte der Gastgeber eine tolle Moral, die mit drei Punkten belohnt.

Torfolge: 1:0, 2:0 David Krolikowski (88., 90.+4).

TSV Wasserleben II –

TSV 1893 Langeln2:2 (1:0)

In der ersten Hälfte hatte die Heimelf leichte Vorteile, die Pausenführung war demzufolge trotz guter Chancen auf beiden Seiten nicht unverdient. Kurz nach Wiederanpfiff scheiterte Langelns Keeper Oliver Kriebel mit einem Foulelfmeter an André Komor (46.), statt des Ausgleichs erhöhte der Gastgeber auf 2:0. Die Langelner gaben aber nicht auf, stellen postwendend den Anschluss her und erzielten in der Schlussphase den verdienten Ausgleichstreffer.

Torfolge: 1:0, 2:0 Stefan Büttner (29., 61.), 2:1, 2:2 Ronald Finke (63., 80.).

SV Langenstein II –

SV Darling./Drüb. II2:3 (1:0)

Durch einen späten Gegentreffer blieb die Langensteiner Reserve auf dem letzten Tabellenplatz. Lange Zeit führte die Heimelf durch den Treffer von Till Eichstädt, ehe die Gäste das Blatt Mitte der zweiten Halbzeit wendeten. Den späten Ausgleich konterten die Darlingeröder nur fünf Minuten späten mit dem Siegtor.

Torfolge: 1:0 Till Eichstädt (16.), 1:1 Oliver Kühn (59.), 1:2 Sebastian Heßmann (72), 2:2 Denis Bohnstedt (81.), 2:3 Robin Hesse (86.).