Wernigerode (ige). Mit einem hervorragenden Ergebnis absolvierte der Wernigeröder Sebastian Heinrichs eines der ältesten Querfeldeinrennen Deutschlands. Im Mecklenburgischen Parchim erkämpfte der Radsportler vom "Team Hasseröder" des HRSC Wernigerode den fünften Platz.

Bei Dauerregen und Temperaturen um 5°C begab sich Sebastian Heinrichs auf den 1,3 Kilometer langen und sehr anspruchsvollen Rundkurs am Sonnenberg vor den Toren Parchims. Nach verhaltenem Start sortierte sich der 31-Jährige unter den ersten 15 Fahrern des Feldes ein und fuhr ein kontrolliertes Rennen. Als besondere Herausforderung sollte sich eine steile Abfahrt und der ca. 400 m lange Schlussanstieg zum Zielbereich herausstellen. Zur Rennhälfte gelang Heinrichs der Sprung unter die besten Zehn, da einige Konkurrenten dem hohen Anfangstempo Tribut zollen mussten. Durch seine kluge Renneinteilung gelang es Heinrichs, sich in den letzten drei Runden bis auf den fünften Platz vorzuarbeiten. Ein Sturz in der steilen und rutschigen Abfahrt warf den Wernigeröder kurzzeitig etwas zurück, durch eine Tempoverschärfung am Schlussanstieg machte er die verlorenen Plätze wieder gut und verteidigte Rang fünf bis ins Ziel.

"Das war ein sehr schwerer Kurs, schon bei der Streckeninspektion war mir klar, dass man sich das Rennen gut einteilen muss. Taktisch bin ich heute sehr gut gefahren und ich bin mit dem Ergebnis zufrieden", bilanzierte Heinrichs. Weitere Informationen zu Fahrern und Ergebnissen des HRSC Wernigerode gibt es auch im Internet unter www.radsport-wernigerode.de.