Wernigerode (mvo/fbo). Für die Red Devils haben die "Wochen der Wahrheit" erfolgreich begonnen: mit einem knappen und dramatisch erspielten 5:4- Sieg und drei Punkten im Gepäck kehrte das Harzer Bundesligateam vom Auswärtsspiel aus Leipzig zurück.

Gegen den MFBC Löwen Leipzig erwischten die Red Devils wieder einen schlechten Start: Nach 14 Minuten lag die Mannschaft um Coach Peter Gahlert mit zwei Toren im Rückstand. Doch im Zuge eines Überzahlspiels erzielte Jarno Savolainen nach Vorlage von Tommi Kivilehto den wichtigen Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf verhängten die leicht überforderten Schiedsrichter aus Döbeln jeweils eine Strafe auf beiden Seiten – und es sollten nicht die letzten bleiben.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnittes hagelte es die nächste Zweiminutenstrafe auf Seiten der Leipziger. Dieses Überzahlspiel konnten die Red Devils zunächst nicht nutzen. Gegen Mitte des Drittels bescherte dann schließlich Kapitän Raiko Krüger seiner Mannschaft den 2:2-Ausgleich. Juha-Pekka Kuittinen ließ wenige Augenblicke später mit seinem ersten Treffer in dieser Partie die Red Devils erneut jubeln. Doch im weiteren Verlauf des zweiten Abschnittes und im Zuge einer unnötigen Zehnminutenstrafe gegen Tommi Kivilehto drehte der MFBC Löwen Leipzig das Spiel wieder zu seinen Gunsten. Durch einen Doppelschlag in der 33. und 39. Minute beendeten die Leipziger die zweiten zwanzig Minuten mit einer 4:3 Führung.

Genau 110 Sekunden nach Wiederanpfiff des letzten Drittels erzielte der erneut überragend aufspielende Finne Juha-Pekka Kuittinen den 4:4-Ausgleich. Im weiteren Verlauf folgten zwei weitere Strafen - zunächst auf Seiten der Leipziger, knapp acht Minuten vor Spielende gegen die Red Devils. Genau in diesem Unterzahlspiel fiel schließlich die Entscheidung in dieser Partie. Mit einem Mann weniger auf dem Feld sah Devils-Torhüter Gary Blume in einem langen Abwurf die sich bietende Chance. Juha-Pekka Kuittinen erwischte den Ball in der gegnerischen Hälfte nicht richtig, fälschte ihn aber gekonnt ab, so dass dieser auf spektakuläre Weise den Weg in das Leipziger Gehäuse fand. In den verbleibenden Minuten stemmten sich die Red Devils mit allen Mitteln gegen die Leipziger Angriffsbemühungen und sicherten letztlich den knappen 5:4-Erfolg.

Am kommenden Wochenende haben die Red Devils spielfrei. Doch bereits in diesen Tagen richtet das Team alle Konzentration auf die nächste schwere Partie. Am 14. November gastiert der Serienmeister und aktuelle Tabellenführer vom UHC Weißenfels in der Stadtfeldhalle. "In den letzten Spielen hatten wir eine kleine (mentale) Formkrise, doch der Sieg gegen Leipzig gibt für die kommenden schweren Spiele jede Menge Selbstvertrauen. Gegen Weißenfels müssen wir hellwach sein, geduldig spielen und unsere Chancen effektiv nutzen. Nur wenn alle Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen und ihr maximales Können abrufen, haben wir eine Chance", so Devils-Coach Peter Gahlert.

Torfolge: 1:0 Peter Dietel (03:16), 2:0 Christian Fritsche (14:01), 2:1 Jarno Savolainen (14:45), 2:2 Raiko Krüger (29:42), 2:3 Juha-Pekka Kuittinen (31:16), 3:3 Gunnar Pause (32:33), 4:3 Peter Dietel (38:26), 4:4 Juha-Pekka Kuittinen (41:50), 4:5 Juha-Pekka Kuittinen (52:20);

Strafen: Tommi Kivilehto (Red Devils, 2min.), Ramon Ibold (Red Devils, 2min.), Lukas Schönnagel (Leipzig, 2min.), Christian Fritsche (Leipzig, 2min.), Tommi Kivilehto (Red Devils, 5min.), Christian Fritsche (Leipzig, 2min.), Patrick Schmidt (Leipzig, 2min.), Tommi Kivilehto (Red Devils, 10min.), Holger Korsch (Red Devils, 2min.), Peter Dietel (Leipzig, 2min.), Robert Müller (Red Devils, 2min.);

Schiedsrichter: Wolf/Liers (Döbeln).