Ilsenburg (fbo). Handball-Verbandsligist HV Ilsenburg hat sein Gastspiel beim SV Wacker Westeregeln mit 31:30 gewonnen.

Für die Harzer wurde es das erwartet schwere Spiel. Am Ende aber sollte die Mannschaft um Trainer Michael Löwe die bisher beste Saisonleistung zeigen und zu recht zwei Punkte mitnehmen. Von Anfang an schenkten sich beide Teams nichts, es wurde hart gekämpft, dabei jedoch nicht unfair. Insgesamt zückten die Unparteiischen drei direkte Rote Karten gegen Westeregeln (zweimal Tätlichkeit und einmal Schiedsrichterbeleidigung) und zwei gegen Ilsenburg (3 x 2 Minuten-Strafe).

Die Gäste nahmen den Kampf an, packten zu und lagen mit 10:5 vorne. Trainer Löwe hatte sich für eine 5+1 Deckung entschieden, wobei Wacker-Spieler Grau persönlich bewacht wurde. Der HVI spielte schnell und konsequent, baute seinen Vorsprung auf 15:10 aus. Nach einer Auszeit verkürzten die Gastgeber auf 13:15, Ilsenburg ließ sich an diesem Tag aber nicht von seiner Linie abbringen und legte mit 26:20 vor. Beide Mannschaften mussten im gesamten Spielverlauf viele Zeitstrafen verdauen, so dass sich einige Räume anboten. Auch ein starker Wacker-Keeper Pufahl brachte die Gäste dieses Mal nicht aus dem Konzept. Den letzten Angriff nutzte Stecker zum umjubelten 31:30-Siegtreffer.

Löwe: "Dieses Mal haben alle gut zugefasst, genauso stell ich mir das vor."

HVI: Gelinski, Homann - Eckardt (8/5), Scharun (1), Hoffmann (4), Kunze (1), Kays (2), Kausch (1), Stecker (2), Hausmann (8), Müller (2), Fahrtmann (2);

Zeitstrafen: HVI 14, Wacker 8; Siebenmeter: HVI 8/6, Wacker 2/1.