Bereits zum sechsten Mal lud der Partnerverein des TKS Wernigerode e.V., die Budo Sportschule Goslar, zum Kumite intensiv und Selbstverteidigungslehrgang ein. Fast hundert kleine und große Karateka nahmen teils weite Anfahrten dafür in Kauf.

Wernigerode (fbo). So kamen einige Kampfsportler etwa aus Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Brandenburg, um sich im Schulzentrum "Goldene Aue" einzufinden und um bei Kasim Keles (7. Dan) und Akay Özdemir (6. Dan) neue Kumite-Techniken zu erlernen bzw. zu vertiefen und effektive Selbstverteidigungsmethoden zu üben.

Den Höhepunkt bildeten nach vier anstrengenden Lehrgangseinheiten die Dan-Prüfungen für Karin Hamori, Mandy Stolz, Jan-Eric Henniges, Hasan Kaba und Jens Thum. Im aufopferungsvollen Vorbereitungstraining bei Sensei Akay Özdemir über unzählige Wochenenden hinweg, erlangten die fünf Karateka die nötige Perfektion, um sich bei der Prüfung aus der Gruppe von insgesamt 19 Prüflingen positiv hervorzuheben. Mit Stolz konnten Karin, Mandy, Jan-Eric, Hasan und Jens am Ende der intensiven Prüfung die DKV-Urkunde für den 1. Dan im Shotokan-Karate entgegen nehmen und sich in die Garde der Schwarzgurte einreihen.

Karin Hamori trainiert seit elf und Mandy Stolz seit zehn Jahren Karate bei Akay Özdemir in Wernigerode und beide haben sich als ehrgeizige und lizenzierte Übungsleiterinnen in Wernigerode und Osterwieck einen Namen gemacht. Aus dem wöchentlichen Trainingsbetrieb der Partnervereine TKS Wernigerode und TKS Osterwieck sind sie nicht mehr wegzudenken. "Wir gratulieren den Beiden im Namen aller Vereinsmitglieder", meinten Janet Stika und Thomas Wildies vom TKS Wernigerode anschließend.

Am Sonntag fanden nach den Lehrgangseinheiten auch Kyu-Prüfungen nach DKV-Richtlinien statt. Vom weißen bis zum blauen Gürtel stellten sich insgesamt 23 Karateka aus Wernigerode und Osterwieck der Überprüfung ihres Könnens. Am Ende konnten alle Kinder und Erwachsenen die Urkunde der neuen Graduierung in Empfang nehmen.

Weitere Bilder gibt es unter www.karatedo-wernigerode.de.