Halle - Die Tarifkommission der IG Metall fordert 5,5 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten des Kraftfahrzeughandwerks in Sachsen-Anhalt. Das hat sie am Donnerstag in Halle beschlossen, wie die IG Metall Bezirk Niedersachsen-Sachsen-Anhalt mitteilte. Außerdem will sie eine überproportionale Anhebung der Ausbildungsvergütungen erzielen. Zahlen dazu nannte die Gewerkschaft nicht. Den Angaben zufolge verhandelt die IG Metall für 14 000 Beschäftigte im Land. Der Tarifvertrag läuft zum 30. April aus. Die erste Tarifverhandlung soll am 29. April in Möckern (Jerichower Land) stattfinden. Der neue Vertrag soll ein Jahr gelten.