Chemnitz - Der Tarifstreit in der ostdeutschen Textilbranche ist beigelegt - die etwa 16 000 Mitarbeiter erhalten schon im April mehr Geld. Das teilte die IG Metall am Freitag nach der Verhandlung in Chemnitz mit. Demnach steigen die Löhne und Gehälter in den nächsten 24 Monaten um 5,6 Prozent. In diesem Monat gibt es 60 Euro mehr. In den folgenden 14 Monaten sollen die Beschäftigten zunächst 3 Prozent mehr bekommen, dann noch einmal 2,6 Prozent. Auch bei der Altersteilzeit und der unbefristeten Übernahme der Auszubildenden habe es eine Einigung gegeben, hieß es.