Halle/Bonn - Der Deutsche Hochschulverband hat vor dem Hintergrund der Entlassung von Wirtschafts- und Wissenschaftsministerin Birgitta Wolff (CDU) Sachsen-Anhalts Landesregierung scharf kritisiert. "Ihr Sparkurs ist einfach eine Katastrophe und desaströs für die Zukunft der Wissenschaft des Landes", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Hochschulverbandes (Bonn), Michael Hartmer, der Nachrichtenagentur dpa. Es sei völlig unverständlich, eine renommierte Wissenschaftlerin als Ministerin gehen zu lassen. Sie gehöre zu den "Juwelen". Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hatte Wolff am Freitag entlassen.