Schönhausen l Die beiden ehrenamtlichen Bibliothekarinnen sicherten aber nicht nur die Öffnungszeiten donnerstags von 13 bis 16 Uhr ab, sondern organisierten auch Lesungen und waren als Anna und Martha bei andere Veranstaltungen dabei.

Vor allem der Frauentagsabend mit Chanson-Sängerin Charlotte Knappstein war mit 120 Gästen zum wiederholten Mal überaus gelungen. Da die Künstlerin gerade kein neues Programm in petto hat, gibt es dieses Jahr im März keinen musikalischen Abend mit ihr. Aber Christel Guß-Siedler und Ingrid Poppe sind zuversichtlich, dass sie Charlotte Knappstein wieder einmal für Schönhausen arrangieren können. Vielleicht klappt es in Absprache mit der Kreisbibliothek Osterburg 2020 auch wieder mit einer Buchlesung.

32 Leser – vier davon neu – waren im vergangenen Jahr in den Karteikarten registriert. Die meisten von ihnen sind im Rentenalter. Zu den 484 ausgeliehenen Werken gehören sieben Sachbücher, 384 Romane und Krimis sowie 93 Kinderbücher. Mehrfach konnten die beiden Bibliothekarinnen Gruppen zu Lesungen im Kellergewölbe des Gärtnerhauses am Eingang zum Park willkommen heißen: Es waren fünf Veranstaltungen mit 75 Kindern und sechs für Erwachsene mit 180 Teilnehmern. Dazu gehörten beispielsweise im Februar die Lesung bei den Landfrauen mit Renate Bergmann, im April die Unterstützung des Unicef-Kinderlaufes, und im Mai von „Kunst für Demokratie“ sowie am 1. Juni der Aktion „Gartensommer“. Dann waren die Bibliothekarinnen mehrfach in der Grundschule – zum Vorlesen oder als Jury beim Lesewettbewerb.

Da es in der Bibliothek auch etliche Bücher doppelt gibt, soll ein Regal „Nimm mich mit“ eingerichtet werden. So etwas gibt es auch in der kleinen Wuster Bücherei. Von dort waren Ingrid Reumann und Inge Ratzmann vor wenigen Tagen zu Gast in Schönhausen. Gern haben sie einen Teil der Bücher, die doppelt sind, mit nach Wust genommen. So ein Austausch könnte immer mal erfolgen, damit jeder neue Angebote unterbreiten kann. Denn den Gemeinden fehlt das Geld für den Neukauf von Büchern. Vertreter der Kultur-Arbeitsgruppe des Schönhauser Gemeinderates haben sich unlängst auch in der Bibliothek umgesehen und nach den Wünschen gefragt – vielleicht kann das ein oder andere ohne großen finanziellen Aufwand besorgt werden. Denn die Bibliothek soll weiterhin attraktiv für die Leser bleiben. Schauen Sie doch mal vorbei heute ab 13 Uhr!