Straßenverkehr

21 Verkehrstote in Berlin im ersten Halbjahr 2021 - Zahl etwas gesunken

Von dpa
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens. Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Berlin - Im Berliner Straßenverkehr sind in der ersten Hälfte dieses Jahres 21 Menschen getötet worden. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Zum Vergleich: Vorjahr gab es insgesamt 50 Verkehrstote, im ersten Halbjahr 2020 waren es 29. Von den 21 Toten im ersten Halbjahr 2021 waren 7 Fußgänger, 5 Autoinsassen, 5 Radfahrer, 2 Motorrad- oder Rollerfahrer, und 2 wurden dem Bereich Sonstige zugeordnet.

Die Zahl der jährlichen Verkehrstoten bewegte sich seit 2011 zwischen 36 und 56. In den Jahren zuvor lag sie höher, von 2000 und 2010 zwischen 44 und 89.

Aussagekräftiger für die Verkehrssicherheit sind aber die Gesamtzahlen der Unfälle und der leicht- und schwer verletzten Menschen. Alle Zahlen lagen im Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie und des geringeren Verkehrs deutlich niedriger als zuvor. Auch in diesem Jahr sanken die Unfall- und Verletztenzahlen von Januar bis April erneut, möglicherweise wegen des harten Lockdowns. Neuere Daten liegen noch nicht vor.