Dreieck Halle-Süd

Autobahn 38: Lkw-Fahrer erleidet Hustenanfall und setzt Sattelzug in die Böschung

Am Mittwochabend ereignete sich ein Unfall auf der Autobahn 38 im Bereich des Dreieck Halle-Süd. Der Fahrer eines Lkw verlor die Kontrolle über seinen Sattelzug und geriet mit diesem in die Böschung. Die Fahrbahn musste zeitweise vollgesperrt werden.

07.10.2021, 11:36 • Aktualisiert: 07.10.2021, 11:37
Auf der A38 im Bereich des Dreieck Halle-Süd ereignete am Mittwochabend ein Unfall.
Auf der A38 im Bereich des Dreieck Halle-Süd ereignete am Mittwochabend ein Unfall. Foto: dpa/Symbol/Stefan Puchner

Bad Lauchstädt/DUR - Im Bereich des Dreieck Halle-Süd auf der A38, in der Nähe von Bad Lauchstädt, kam es am Mittwochabend zu einem Unfall. Der Fahrer eines Sattelzugs verlor gegen 18 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr mit diesem in die Böschung neben der Fahrbahn.

Wie die Polizei am Donnerstag auf Nachfrage mitteilt, soll der Lkw-Fahrer, ein Mann tschechischer Staatsangehörigkeit einen Hustenanfall bekommen haben, der zum Kontrollverlust seines Sattelzugs führte. Der Mann erlitt einen Schock und wurde nach dem Eintreffen der Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Für die Bergung des Lasters mit Auflieger wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt. Durch die Größe des Lkw und die damit verbundene komplexere Bergung dauerten die Sicherungsmaßnahmen bis etwa 3 Uhr.

Die A38 war im Bereich des Dreieck Halle-Süd in die Fahrtrichtung Göttingen von 0 bis 2 Uhr vollgesperrt.