War es Brandstiftung?

Autos des Ordnungsamtes Leipzig brennen ab

In Leipzig wurden auf einem umzäunten Parkplatz vier Autos des Ordnungsamtes angezündet. Die Polizei kann Brandstiftung nicht ausschließen und hat das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum mit den Ermittlungen betraut.

25.01.2022, 12:55 • Aktualisiert: 25.01.2022, 15:36
Vier Fahrzeuge der Leipziger Polizeibehörde stehen ausgebrannt auf dem Hof eines Rathauses. In der Nacht zum Dienstag kam es zu dem möglichen Brandanschlag auf vier Elektro-Autos des Leipziger Ordnungsamtes.
Vier Fahrzeuge der Leipziger Polizeibehörde stehen ausgebrannt auf dem Hof eines Rathauses. In der Nacht zum Dienstag kam es zu dem möglichen Brandanschlag auf vier Elektro-Autos des Leipziger Ordnungsamtes. Foto: dpa

Leipzig/DUR – Auf einem umzäunten Parkplatz in Leipzig sind in der Nacht zu Dienstag vier Fahrzeuge des Ordnungsamtes Leipzig in Flammen aufgegangen. Ein weiteres Auto der Stadt wurde beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf das Rathaus des Stadtteiles Schönefeld konnte die Feuerwehr verhindern.

Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, könne Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen übernimmt das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum, da eine politische Straftat nicht ausgeschlossen werden kann.

In mehreren Städten wurden zuletzt Fahrzeuge der Ordnungsämter angezündet oder beschädigt. In einigen Fällen vermuten Ermittler radikale Gegner der Corona-Regeln hinter den Taten.