Blaulicht

Polizei: Zwei Unfälle und ein Einbruch auf ein Betriebsgelände in nur wenigen Tagen in Burg

Gleich drei Vorfälle in nur wenigen Tagen hat es im Jerichower Land, genauer gesagt in Burg, gegeben. Dies meldete die Polizei.

24.11.2021
Mit drei verschiedenen Delikten hatten es die Beamten der Polizei in Burg zu tun.
Mit drei verschiedenen Delikten hatten es die Beamten der Polizei in Burg zu tun. Symbolfoto: dpa

Burg (vs) - In der Tatzeit vom 20. November um 15.00 Uhr bis 21. November um 10.30 Uhr verschafften sich unbekannte Täter Zugang zum Firmengelände in der Magdeburger Chaussee 99 in Burg. Hier wurde auf der Rückseite der Maschendrahtzaun gewaltsam geöffnet, indem diese zwischen zwei Zaunpfosten die drei Spanndrähte durchtrennten, so die Polizei in einer Presemitteilung.

Weiterhin wurde am Zaunpfosten der Maschendrahtzaun einmal durchtrennt. Von dort aus begaben sich die Täter zu den auf dem Gelände gelagerten Kabeltrommeln. Von den Kabeltrommeln wurde jedoch kein Kabel entwendet, da es sich um kein Kupferkabel, sondern um Aluminiumkabel handelte.

Das zweite Delikt ereignete sich in der August-Bebel-Straße, ebenfalls in Burg. Der 19-jährige Fahrer eines Citroen hatte das Fahrzeug am 23. November gegen 7.30 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber dem Krankenhaus abgestellt. Als er gegen 15.10 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kam, entdeckte er den Schaden, welcher sich über die gesamte linke Fahrzeugseite zog. Hinweise auf den Unfallverursacher liegen bislang nicht vor.

Die Polizei fragt nun: Wer hat in beiden angegebenen Tatzeiträumen verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann Angaben zu möglichen Tätern machen? Hinweise erbitten die Beamten unter der Telefonnummer 03921/920—0.

Und schließlich wurden Polizeibeamte in der Marientränke auf ein Auto aufmerksam. Dieses wurde nach kurzer Nachfahrt in der Marientränke einer Kontrolle unterzogen. Bei dem 37-jährigen Fahrzeugführer wurde im Rahmen der Verkehrskontrolle ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Bei dem 37-Jährigen wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

Es wurde ein Strafverfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Einfluss von Betäubungsmitteln eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.