kriminalität

Diebstahl bei Bremer Geldtransporter-Unternehmen: Millionenschaden

Von dpa
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Bremen - Die Staatsanwaltschaft in Bremen ermittelt wegen eines schweren Diebstahls bei einem Geldtransporter-Unternehmen in der Hansestadt. Bei dem Diebstahl sei ein Millionenschaden entstanden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Nach der mutmaßlichen Täterin, eine Angestellte des Unternehmens, werde gefahndet. Sie sei seit dem Diebstahl flüchtig. Eine weitere Frau, die wegen Beihilfe verdächtig werde, sitze bereits in Untersuchungshaft. Zuvor hatte der „Weser-Kurier“ am Freitag über den Fall berichtet.

Den Angaben zufolge hatte sich der Diebstahl bereits am 21. Mai, dem Freitag vor Pfingsten ereignet. Erst am Dienstag nach Pfingsten sei bemerkt worden, dass das Geld verschwunden war, sagte die Sprecherin. Eine genaue Summe nannte sie auf Nachfrage nicht. Nach Angaben des „Weser-Kuriers“ soll es sich um acht Millionen Euro handeln.

Staatsanwaltschaft und Polizei kündigten eine Pressemitteilung für den Freitag an. Zudem sollte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Diebstahls gebeten werden.