Gefahr eines Waldbrandes

Feuerstelle nicht richtig abgelöscht: Holzhütte brennt im Wald zwischen Letzlingen und Wannefeld ab

Die Feuerwehren aus Letzlingen und Wannefeld mussten am frühen Morgen zu einem Brand in einem Waldstück ausrücken. 

Von der augenscheinlich selbstgebauten Holzhütte im Wald zwischen Letzlingen und Wannefeld im Altmarkkreis blieb hauptsächlich Asche übrig. 
Von der augenscheinlich selbstgebauten Holzhütte im Wald zwischen Letzlingen und Wannefeld im Altmarkkreis blieb hauptsächlich Asche übrig.  Foto: Polizei

Letzlingen/Wannefeld (vs) - Das hätte zu einem größeren Waldbrand führen können: In einem Waldstück an der Kreisstraße 1105 zwischen Letzlingen und Wannefeld brannte in der Nacht zu Mittwoch (25. August) eine augenscheinlich selbstgezimmerte Holzhütte ab, teilt die Polizei mit.

Wie die Beamten berichten, sei der Brand gegen 4.05 Uhr in der Nacht entdeckt worden. Eine größere Ausbreitung des Feuers verhinderten 16 Aktive der Feuerwehren aus Letzlingen und Wannefeld, die mit vier Fahrzeugen im Einsatz waren. Sie konnten nicht mehr verhindern, dass mehrere Bäume durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Die Polizei vermutet als Auslöser für den Brand eine nicht richtig abgelöschte Feuerstelle im Inneren der Hütte. Der Nutzer des Verschlags ist der Polizei bisher unbekannt. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 500 Euro. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Gardelegen unter Telefon 03907/7240 entgegen.