täter gesucht

Unbekannte räumten Baustellenabsperrung beiseite - das führte zu einem PKW-Unfall

Am Abend des 12. Juni kam es in einer Baustelle zu einem Autounfall. Die alleinige Schuld trage der Fahrer allerdings nicht. Unbekannt räumten kurze Zeit zuvor die Baustellenabsperrung beiseite.

Der VW-fahrer ging davon aus, dass die Fahrbahn wieder freigegeben sei.
Der VW-fahrer ging davon aus, dass die Fahrbahn wieder freigegeben sei. Foto: Kirchner-Media/Wedel Schweicheln Nordrhein-Westfalen Deutschland/ Imago Images

Gardelegen (vs) - Mit einem Schrecken kam am Samstagabend ein 29-jähriger VW-Fahrer aus Stendal davon. Grund war ein Unfall in einer Baustelle, so das Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel.

Der Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug auf der B188 aus Richtung Weteritz. Dort ist die Bundesstraße eigentlich wegen Bauarbeiten seit Wochen gesperrt. Doch am Samstag, kurz nach 22.00 Uhr, war davon nicht viel zu sehen. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen räumten bislang unbekannte Täter die Baustellenabsperrung beiseite, so die Beamten.

Der VW-fahrer ging also davon aus, dass die Fahrbahn wieder freigegeben sei, kollidierte aber kurze Zeit später mit einer Sicherheitsfußplatte, welche noch auf der Fahrbahn lag. Der VW-Golf wurde durch den Zusammenstoß erheblich an der Radaufhängung sowie dem Unterboden beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der geschätzte Schaden liegt bei ca. 6000 Euro, erklärt die Polizei.

Zeugen, die am Abend des 12.06.2021 im Bereich der B188 Abzweig L27 Personen gesehen haben, welche sich an der Baustellenabsperrung aufhielten oder sich dort auffällig verhielten, werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizei in Gardelegen zu melden.

Ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde die Polizei gefertigt.