Blaulicht

Unfall in Güsen endet mit Schwerverletzen

Weil ein 20-Jähriger einen PKW nahe Güsen übersah, wich er in den Gegenverkehr aus. Dort traf er ein Auto, beide Fahrer müssen anschließend schwerverletzt ins Krankenhaus.

ARCHIV - Der Schriftzug «Unfall» leuchtet auf einem Streifenwagen. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
ARCHIV - Der Schriftzug «Unfall» leuchtet auf einem Streifenwagen. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild dpa

Güsen (vs) - Fatale Entscheidung: Ein 20-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit einem Pkw Opel die Landesstraße 54 aus Richtung Hohenseeden kommend in Richtung Güsen fahrend. Dabei übersah er im Kurvenbereich kurz vor den Schranken einen noch verkehrsbedingt stehenden Pkw mit Anhänger. Da er nicht mehr rechtzeitig sein Fahrzeug abbremsen konnte, wich er auf die Gegenfahrbahn aus. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Pkw Dacia. Dabei drehte sich der Opel und kollidierte mit seinem Pkw und dem Anhänger.

Der 20-jährige Fahrer wurde leichtverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der 58-jährige Fahrer des Dacia musste schwerverletzt, jedoch nicht lebensbedrohlich, ebenso in ein Krankenhaus verbracht werden. Die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden.