Wegen Familienstreiterei

26-Jähriger geht mit Machete und Hund auf Polizeibeamte los - dann fällt ein Schuss

In Gernrode wurde am Abend des 17.05. die Polizei aufgrund von Familienstreitigkeiten gerufen. Als die Beamten vor Ort ankamen, wurden sie von einerm 26-Jährigen mit aggressiven Hund und Machete bedroht. Daraufhin fiel ein Schuss.

Der 26-Jährige trug eine Machete bei sich. (Symbolfoto)
Der 26-Jährige trug eine Machete bei sich. (Symbolfoto) imago stock&people

Gernrode (vs) - In den Abendstunden des 17. Mai 2021 geriet ein 26-Jähriger mit seinen Verwandten in Gernrode, im Landkreis Harz, in Streit. Beim Eintreffen der Beamten stand er ihnen mit einem schwer aggressiven Hund und einer Machete gegenüber.

Der 26-jährige Quedlinburger wurde mit einem an der Leine geführten Hund angetroffen. Der Mann verhielt sich gegenüber den Einsatzkräften sehr aggressiv und zog eine Machete aus seinem Rucksack, mit der er die Beamten bedrohte und auf sie zulief.

Person flüchtete nach Schuss

Mehrfache Aufforderungen dies zu unterlassen wurden durch den 26-Jährigen ignoriert, weshalb durch einen Beamten ein Warnschuss in eine Rasenfläche abgegeben wurde. Deswegeb wandte sich dieser von den Einsatzkräften ab und flüchtete in Begleitung seines Hundes in die Ortslage Gernrode.

Kurze Zeit später konnte der Flüchtende jedoch durch die Beamten des Polizeirevier Harz und durch hinzugerufene Spezialkräfte des Landeskriminalamtes festgenommen werden. Der Beschuldigte wurde im Anschluss zwangsweise in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen.