Hedersleben und Heteborn

Frontalzusammenstoß im Harz: Mutter mit drei Kleinkindern auf L66 schwer verunglückt

Auf der L66 sind im Harz eine Mutter und ihre drei kleinen Kinder schwer verletzt worden, als ein Mann von der eigenen Fahrbahn abkam und frontal in den Kleintransporter der Familie prallte. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

16.08.2022, 10:49
Ein Rettungshubschrauber flog den Notarzt an die Unglücksstelle auf der L66 im Harz. Dort mussten eine Mutter und ihre verletzten drei kleinen Kinder im Alter von einem und zwei Jahren versorgt werden. Symbolbild:
Ein Rettungshubschrauber flog den Notarzt an die Unglücksstelle auf der L66 im Harz. Dort mussten eine Mutter und ihre verletzten drei kleinen Kinder im Alter von einem und zwei Jahren versorgt werden. Symbolbild: dpa

L66/Heteborn/Hedersleben (vs) - Zu einem tragischen Unfall ist es am Montagnachmittag im Harz gekommen. Dort wurden vier Menschen, darunter mehrere Kinder, auf der L 66 zwischen den Ortschaften Heteborn und Hedersleben so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kommen musste. Dies teilte die Polizei mit.

Demnach fuhr ein 26-Jähriger zunächst auf der L 66 aus Heteborn kommend in Richtung Hedersleben. In einer Rechtskurve kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Kleintransporter.

Die 39-jährige Fahrerin des Transporters aus dem Landkreis Harz und die drei Kinder, im Alter von einem bis zwei Jahren, wurden mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber an die Unfallstelle gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Streckenabschnitt zwischen den beiden Ortschaften musste im Rahmen der Unfallaufnahme, Rettungs- und Bergungsarbeiten vollgesperrt werden.