Polizei

Sekundenschlaf: Neun Verletzte bei Unfall auf der A2 - Fahrbahn voll gesperrt

Großeinsatz für die Rettungsdienste in der Nacht auf der A2 bei Ostingersleben. Ein mit neun Menschen besetzter Renault verunglückte schwer. Die Fahrbahn Richtung Berlin musste voll gesperrt werden.

Aktualisiert: 13.02.2022, 09:07
Neun Menschen, die in diesem Renault saßen, verletzten sich bei dem Unfall auf der A2 nahe Ostingersleben in der Börde zum Teil schwer.
Neun Menschen, die in diesem Renault saßen, verletzten sich bei dem Unfall auf der A2 nahe Ostingersleben in der Börde zum Teil schwer. Foto: Polizei

Ostingersleben (vs) - Der Sekundenschlaf eines Autofahrers (41) führte in der Nacht zu Sonntag (13. Februar) gegen 0.45 Uhr zu einem schweren Unfall auf der A2. Der Renault Trafic - besetzt mit insgesamt neun Menschen - kam von der Fahrbahn ab. Vier Insassen verletzten sich schwer und fünf leicht, so die ersten Angaben der Autobahnpolizei Magdeburg.

Der Wagen war in der Nacht in Richtung Berlin unterwegs, als der Fahrer aufgrund des Sekundenschlafs zwischen der Abfahrt Alleringersleben und dem Rastplatz Lorkberg die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Wie die Polizei weiter berichtet, kam der Renault nach rechts von der Fahrbahn ab und kam erst im Straßengraben auf der Seite liegend zum Stillstand.

Alle Verletzten wurde nach Erstversorgung durch die Rettungsdienste in umliegende Krankenhäuser gebracht. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Fahrbahn der A2 in Richtung Berlin für 1,5 Stunden voll gesperrt.

Dem Fahrer des Renault wurde noch an der Unfallstelle der Führerschein entzogen. Gegen den 41-Jährigen leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Völlig demoliert blieb das Unfallauto im Graben neben der Autobahn liegen.
Völlig demoliert blieb das Unfallauto im Graben neben der Autobahn liegen.
Foto: Polizei