Tierquälerei

Hund verprügelt und unter Müll begraben – Polizei macht Täter ausfindig

In Nordsachsen hat ein Mann einen Hund erst mit einer Schaufel verprügelt und ihn anschließend lebendig unter einem Müllberg begraben zurückgelassen. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Täter ausfindig gemacht.

Aktualisiert: 11.03.2022, 12:17
Dem verletzte Hund soll es mittlerweile wieder gut gehen.
Dem verletzte Hund soll es mittlerweile wieder gut gehen. Foto: Polizei

Cavertitz/DUR/slo – Der Fall sorgte für Aufsehen. In Cavertitz in Ostsachsen hat ein Mann einen kleinen Hund erst mit einem schaufelartigen Gegenstand verprügelt und dann blutend und unter Abfällen bedeckt zurückgelassen. Nun hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter ermittelt.

Wie die Beamten am Freitag mitteilten, soll ein 69 Jahre alter Mann für die Tat verantwortlich sein. Nachdem er das Tier übel zurichtete, sei er mit einem Auto davon gefahren. Der Rentner muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

Wie die Polizei weiter informiert, wurde der Hund in einem Tierheim untergebracht, ihm gehe es wieder gut.