1. Startseite
  2. >
  3. Blaulicht
  4. >
  5. Klimakleber - Blockade in Halle von Letzte Generation - auto fährt Menschen an - Blockierer gelöst - mit Video

Klimakleber - Blockade mit TraktorMit Video: Letzte Generation unterkühlt in Halle: Auto fährt Menschen an - Straße frei

In Halle sind die sogenannten Klimakleber der Letzten Generation auf der Paracelsusstraße am Dessauer Platz unangemeldet unterwegs gewesen. Dort hatte ein Autofahrer die Blockade durchbrochen und zwei Männer leicht verletzt. Mehr dazu auch im Video.

Von DUR/mv/us. Aktualisiert: 15.01.2024, 13:53
Blockade durch Klimaschützer in Halle: Die Letzte Generation hat in Halle am Montagmorgen die Paracelsusstraße in Höhe vom Dessauer Platz lahmgelegt. Foto:
Blockade durch Klimaschützer in Halle: Die Letzte Generation hat in Halle am Montagmorgen die Paracelsusstraße in Höhe vom Dessauer Platz lahmgelegt. Foto: Marvin Matzulla

Halle (Saale). - Die Letzte Generation protestierte am Montagmorgen unangemeldet in Halle für eine Politik mit mehr Klimaschutzmaßnahmen. Es gab Verkehrseinschränkungen in der Saalestadt. Der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel (Grüne) wurde angefahren

Straßenblockade von Letzte Generation in Halle: Parcelsusstraße stundenlang dicht

Die Paracelsusstraße in Halle (Saale) war am Montagmorgen von der Letzten Generation blockiert worden.
Die Paracelsusstraße in Halle (Saale) war am Montagmorgen von der Letzten Generation blockiert worden.
Foto: Marvin Matzulla

Die Gruppierung hatte sich in Halle vor dem laufenden Verkehr auf der Paracelsusstraße Richtung Wasserturm am Dessauer Platz mit einem Spielzeugtraktor im Gepäck aufgebaut. Ein Durchkommen war seit etwa 9.30 Uhr über drei Stunden nicht möglich. Die Beamten der Polizei redeten vor Ort mit den sechs Aktivisten und versuchten, sie zum Verlassen der Straße zu bewegen.

 
Video: Zwischenfall mit Verletzten bei Klimaprotest in Halle (Kamera: Marvin Matzulla, Schnitt: Christian Kadlubietz)

Die Polizei erteilte den Protestierenden einen Platzverweis. Sie kündigten an, dass die Beamten vor Ort sie zum Verlassen der Straße bewegen werden, indem sie die Klimakleber von der Straße lösen.

Schweres Gerät an der Paracelsusstraße in Halle in Stellung gebracht worden, um die Klimakleber von Letzte Generation von der Straße zu bringen.
Schweres Gerät an der Paracelsusstraße in Halle in Stellung gebracht worden, um die Klimakleber von Letzte Generation von der Straße zu bringen.
Foto: Marvin Matzulla

Hintergrund war, dass sich alle Aktivisten mit einem Sand-Kleber-Gemisch auf die Straße geklebt hatten, das schwerer zu lösen und länger halten sollte, als dies bislang bei Sekunden- und Alleskleber der Fall war.

Klimakleber-Blockade in Halle: Neues Kleber-Gemisch stellt Feuerwehr vor Herausforderung

Dieser Plan schien zunächst aufzugehen: Die Kleber konnten mit bisherigen Mitteln nicht von der Straße gelöst werden. Die Feuerwehr traf ein, um die Aktivisten mit schweren Gerät von der Straße zu holen. Zunächst ging die Feuerwehr davon aus, dass die Straße aufgemeißelt werden muss, hieß es.

'Feuerwehr im Einsatz gegen Straßenblockade: Der letzte Klimakleber wird von der Paracelsusstraße in Halle gemeißelt.
'Feuerwehr im Einsatz gegen Straßenblockade: Der letzte Klimakleber wird von der Paracelsusstraße in Halle gemeißelt.
Foto: Marvin Matzulla

Kurz vor 13 Uhr wurden der letzte Klimakleber von der Paracelsusstraße entfernt, anschließend wurde die Straße wieder frei gegeben.

Eine Frau von der Letzten Generation, die sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf die Straße in Halle klebte, war stark unterkühlt.
Eine Frau von der Letzten Generation, die sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf die Straße in Halle klebte, war stark unterkühlt.
Foto: Marvin Matzulla

Mindestens eine Demonstrantin war stark unterkühlt. Rettungskräfte hatten vor Ort die Versorgung der Klima-Kleber übernommen und eine Frau von der Straße geholt, deren Gesundheitszustand immer schlechter wurde. Beim Lösen von der Straße wurde sie an den  Handinnenflächen verletzt.

Anlehnung an Bauern-Proteste in Deutschland: Mit einem Spielzeugtraktor protestiert die Letzte Generation in Halle.
Anlehnung an Bauern-Proteste in Deutschland: Mit einem Spielzeugtraktor protestiert die Letzte Generation in Halle.
Foto: Marvin Matzulla

Ein älterer Fahrer hatte zu Beginn des Geschehens keine Geduld mit den Protestlern. Er fuhr an der Blockade vorbei auf den Gehweg. Dabei wurden der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel und ein Hallescher Reporter von dem dunklen Auto angefahren. "Ich war als parlamentarischer Beobachter vor Ort und bin von einem Auto, was über den Gehweg gefahren ist, angefahren worden", so Striegel.

Im Interview: Warum die Letzte Generation Straßen in Halle blockiert

Das Auto sei dem Grünen-Abgeordneten in die Seite gefahren, so der Politiker weiter. Seitdem habe er Schmerzen in Knie und Bein.

Der Grünen-Politiker und Abgeordnete Sebastian Striegel wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.
Der Grünen-Politiker und Abgeordnete Sebastian Striegel wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.
Foto: Marvin Matzulla

Beobachter von Klimakleber-Blockade angefahren: Polizei fahndet nach Autofahrer

Die Polizei hat nun die Ermittlungen gegen den noch unbekannten und von dem Ort des Geschehens geflüchteten Mann eingeleitet.

Lesen Sie auch: Gewalt gegen Klima-Aktivisten eskaliert: Erschreckende Angriffe auf Demonstranten

Seit anfang 2023 ist die Gruppe Letzte Generation regelmäßig in Halle aktiv, sei es durch Straßenblockaden, z.B. auf der B100, durch Farb-Attacken auf die Uni Halle oder durch Schleich-Demos, bei denen bemüht langsam gelaufen wird.

Lesen Sie auch: „Anliegen durchaus berechtigt“: Richter stellt ersten Klimakleber-Prozess in Halle ein

Zuletzt gab es Vergleiche zwischen den teils ebenfalls nicht angezeigten Blockaden im Rahmen der Bauern-Proteste und den Aktionen von Letzte Generation. Die haben daher aktuell einen Spielzeug-Traktor dabei, um darauf aufmerksam zu machen.