Blaulicht

Antisemitischer Vorfall in Magdeburg: Fahrgäste der MVB beleidigt

In einer Magdeburger Straßenbahn hat es am Samstagabend einen antisemitischen Vorfall gegeben: Aufgrund von volksverhetzenden Beleidigungen erhält ein 66-jähriger Mann nun Post von der Polizei.

Aktualisiert: 27.06.2022, 08:50
Einen fremdenfeindlichen Vorfall gab es am Hasselbachplatz in Magdeburg.
Einen fremdenfeindlichen Vorfall gab es am Hasselbachplatz in Magdeburg. Symbolfoto: dpa

Magdeburg (vs) - Am Samstag, 25. Juni, kam es zu einer Volksverhetzung in einer Straßenbahn am Hasselbachplatz. Die Geschädigte befand sich laut Polizei in der Straßenbahn, als der Beschuldigte die übrigen Fahrgäste antisemitisch beleidigte. Vor Ort konnte der polizeibekannte Täter angetroffen und aus der Straßenbahn geführt werden.

Hierbei handelte es sich um einen 66-jährigen Magdeburger. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme beleidigte der stark alkoholisierte Beschuldigte die Geschädigte und dieser erhielt letztendlich einen Platzverweis. Darüber hinaus wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich unter 0391/546-3295 im Polizeirevier Magdeburg zu melden.