Justiz

Magdeburger Ladendetektiv mit Schreckschusspistole trotz Bewährung bedroht: Richter lässt Täter frei

In Magdeburg hat ein Mann trotz laufender Bewährung einen Detektiv mit einer Waffe bedroht. Das ist passiert.

Aktualisiert: 23.11.2022, 15:12
Mit einer ähnlichen Schreckschusspistole hat ein vorbestrafter Mann in Magdeburg einen Ladendetektiv bedroht.
Mit einer ähnlichen Schreckschusspistole hat ein vorbestrafter Mann in Magdeburg einen Ladendetektiv bedroht. Symbolfoto: dpa

Magdeburg (vs) - Am Dienstag, den 22. November, ereignete sich gegen 19 Uhr in einem Supermarkt an der Halberstädter Straße in Magdeburg ein Ladendiebstahl, in dessen Folge einem Ladendetektiv eine Schreckschusswaffe vorgehalten wurde. Die Polizei nahm den Beschuldigten später vorläufig fest.

Der 44-jährige Ladendetektiv stellte fest, dass der Beschuldigte, ein 22-jähriger Deutscher, Kopfhörer im mittleren zweistelligen Wert stehlen wollte, und brachte ihn daraufhin für die Anzeigenaufnahme in ein Hinterzimmer. Dort angekommen, zog der Beschuldigte eine Schreckschusswaffe und hielt sie vor den Kopf des Ladendetektivs. Der Ladendetektiv brachte den Beschuldigten daraufhin zu Boden und rief die Polizei.

Nachdem die Polizei in Erfahrung brachte, dass sich der Beschuldigte aufgrund einer gerichtlichen Verurteilung in der Bewährungszeit befindet, wurde der Mann vorläufig festgenommen. Am darauffolgenden Tag stellte die Staatsanwaltschaft Haftantrag. Die zuständige Haftrichterin entschied über die Freilassung des Beschuldigten gegen die Erfüllung bestimmter Auflagen, heißt es in einer Pressemitteilung.