Hausfriedensbruch

Maskenverweigerer ignoriert Hausverbot am Magdeburger Hauptbahnhof und läuft über Gleise

Mit einem renitenten 27-Jährigen musste sich die Bundespolizei am Donnerstag am Magdeburger Hauptbahnhof herumschlagen: Der befand sich im Bereich eines Bahnsteiges und weigerte sich vehement einen erforderlichen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Zudem ignorierte er ein ausgesprochenes Hausverbot und lief durch die Gleisanlage.

Ein 27-Jähriger weigerte sich im Magdeburger Hauptbahnhof einen erforderlichen Mund-Nase-Schutz zu tragen und spazierte durch die Gleisanlage,
Ein 27-Jähriger weigerte sich im Magdeburger Hauptbahnhof einen erforderlichen Mund-Nase-Schutz zu tragen und spazierte durch die Gleisanlage, Foto: 
imago/Schöning/Symbolbild

Magdeburg (vs) - Am Donnerstagmorgen musste sich die Bundespolizei mit einem Mann auseinandersetzen, der sich in der Vergangenheit schon öfter im Hauptbahnhof Magdeburg aufhielt und keinen erforderlichen Mund-Nasen-Schutz trug.

Wie die Polizei schriftlich mitteilt, wurde der 27-Jährige gegen 6:45 Uhr von Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn bemerkt und durch diese gebeten, den erorderlichen Coronaschutz aufzusetzen, dem er nicht nachkam. Der Mann mit der Staatsangehörigkeit von Burkina Faso befand sich am Bahnsteig sechs und hatte keinerlei Absichten zu reisen. Schließlich forderten die Bahnmitarbeiter Beamte der Bundespolizei um Hilfe an, die kurz darauf vor Ort eintrafen. Der 27-Jährige wurde durch die Polizei eindringlich bezüglich des erforderlichen Corona-Schutzes belehrt.

Maske vom Gesicht gerissen und durch Gleisanlage gelaufen

Doch dieser verhielt sich sehr unkooperativ und kam weder der Aufforderung den Bahnhof zu verlassen nach, noch war er bereit seinen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Eine Maske, die ihm von einen Bundespolizisten aufgesetzt wurde, riss er sich wieder von seinem Gesicht.

Daraufhin erteilten die Sicherheitsmitarbeiter dem reninten Maskenverweigerer ein Hausverbot und baten ihn letztmalig den Bahnhof zu verlassen. Er weigerte sich weiterhin und wurde von den Bundespolizisten aus dem Bahnhof gebracht. Doch damit nicht genug: Nur 30 Minuten später wurde der Mann erneut im Hauptbahnhof angetroffen, wie er durch die Gleisanlagen lief.

Der 27-Jährige wurde schließlich nochmals belehrt und mit einem weiteren Platzverweis verwiesen. Er erhielt zudem eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.