Sachbeschädigung

Maskenverweigerer randalieren in Magdeburger Schnellrestaurant

In der Nacht auf Donnerstag (22. Juli) hat eine zum Teil betrunkene siebenköpfige Gruppe im Alter von 17 bis 22 Jahren randaliert. Sie haben in einem Schnellrestaurant im Werner-von-Siemens-Ring in Magdeburg mutwillig Inventar zerstört.

Die Maskenverweigerer haben teils betrunken Inventar des Schnellrestaurants zerstört. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Die Maskenverweigerer haben teils betrunken Inventar des Schnellrestaurants zerstört. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild dpa

Magdeburg (vs) - Um kurz vor 1 Uhr besuchte eine Gruppe aus zwei Minderjährigen und fünf jungen Erwachsenen im Alter von 17 bis 22 Jahren ein Schnellrestaurant im Bereich des Werner-von-Siemens-Ring in Magdeburg, teilt die Polizei mit.

Nachdem sie das Etablissement betreten hatten, wies eine Zeugin sie darauf hin eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das ließen sich die Unruhestifter nicht gefallen, warfen Werbeträger um und mit Servietten um sich. In ihrer Zerstörungswut entwendete die Gruppe einen Kinderhochsitz und Stehtisch und zerlegten diese auf dem Parkplatz des Restaurants.

Die Personen waren teils akoholisiert. Allen Beteiligten wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Die Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

Ein 20-jähriger Mann wollte mit seinem Ford einen der Beteiligten abholen. Dabei fiel den Beamten jedoch auf, dass der Fahrer offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, weil er deutliche Ausfallerscheinungen zeigte. Deshalb wurde der Mann aus dem Landkreis Börde auf Drogen getestet - das Ergebnis: positiv. Ihm wurde Blut für weitere Proben entnommen und die Weiterfahrt untersagt, so die Beamten.