Angriff

Nach Unfall in Magdeburg: Täter und Partnerin greifen Polizisten an

Am Montag, 21. November, ereignete sich gegen 20.30 Uhr in der Junkerssiedlung ein Verkehrsunfall, bei dem drei geparkte Autos beschädigt wurden. Das unfallverursachende Fahrzeug entfernte sich anschließend vom Unfallort, so die Polizei. Die Beamten ermittelten daraufhin einen Beschuldigten, der sich äußerst unkooperativ zeigte.

Aktualisiert: 22.11.2022, 13:04
In Magdeburg wurden Polizisten durch einen Unfallverursacher und seiner Partnerin angegriffen.
In Magdeburg wurden Polizisten durch einen Unfallverursacher und seiner Partnerin angegriffen. Symbolfoto: imago

Magdeburg (vs) - Angriff auf Polizisten in Magdeburg. Was ist passiert? Nach einem Unfall in der Junkerssiedlung überprüfte die Polizei die Halteranschrift des unfallverursachenden Fahrzeugs und entdeckte dort auf dem Grundstück erhebliche Schäden an einem Auto. Nachdem der Kontakt zum Fahrzeughalter, einem 53-jährigen Deutschen, aufgenommen wurde, beleidigte und bedrohte dieser die eingesetzten Polizeibeamten und wollte sein Wohnhaus nicht verlassen.

Schließlich drohten die Polizeibeamten eine zwangsweise Öffnung seiner Haustür an. Daraufhin begab sich der 53-Jährige nach draußen und fing an die Polizeibeamten tätlich anzugreifen. Seine Lebensgefährtin, eine 42-jährige Deutsche, kam hinzu und griff ebenfalls die Polizeibeamten an.

Durch Zwangsanwendungen wurden die Angriffe unterbunden. Die Ermittlungen ergaben zunächst, dass der Fahrzeughalter während der Unfallflucht mit dem Auto gefahren sein könnte. Da er augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurde er zu einer Polizeidienststelle verbracht und ihm eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an, so die Polizei in einer Pressemitteilung.