1. Startseite
  2. >
  3. Blaulicht
  4. >
  5. Magdeburg
  6. >
  7. Rassistischer Angriff in Magdeburg: Vater beleidigt und mit Messer bedroht

Fremdenfeindlicher AngriffMesser in Magdeburger Straßenbahn gezückt - Vater vor den Augen seines Babys bedroht

Schreckmomente in einer Straßenbahn in Magdeburg: Ein Mann bedroht einen anderen mit einem Messer und beleidigt ihn fremdenfeindlich - vor den Augen seines Babys im Kinderwagen. Ein Fahrgast schritt ein.

Aktualisiert: 13.04.2023, 15:01
Ein Vater aus Mali ist offenbar vor den Augen seines Babys im Kinderwagen in einer Straßenbahn in Magdeburg mit einem Messer bedroht und fremdenfeindlich beleidigt worden. Symbolbild:
Ein Vater aus Mali ist offenbar vor den Augen seines Babys im Kinderwagen in einer Straßenbahn in Magdeburg mit einem Messer bedroht und fremdenfeindlich beleidigt worden. Symbolbild: dpa

Magdeburg (vs) - Zu einer Bedrohung ist es am Mittwochnachmittag  in einer Straßenbahn in Magdeburg gekommen.

Laut Polizei schob ein Malinese, der spätere Geschädigte, zuvor sein Kind in einem Kinderwagen durch die Straßenbahn. Das Fahrrad des späteren Beschuldigten soll aber so platziert gewesen sein, dass der Mann samt Kinderwagen nicht vorbei kam.

Betrunkener Mann beleidigt Familienvater und zückt ein Messer

Auf die Bitte, das Fahrrad ein wenig zur Seite zu schieben, soll der Beschuldigte den Vater körperlich angegriffen und sich fremdenfeindlich geäußert haben. Dabei soll der betrunkene Mann ein Messer gezogen und den Vater damit bedroht haben.

Nachdem ein couragierter Zeuge den Betrunkenen einschritt,  soll der Mann das Messer wieder eingesteckt haben.

Nach Abschluss aller Polizeimaßnahmen sollte der mit zwei Promille alkoholisierte Mann  zunächst lediglich einen Platzverweis erhalten. Nach Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten Polizeibeamten muss er sich aber nun in gleich mehreren Strafverfahren verantworten.