Runter gelassene Hose

MVB-Fahrerin in Magdeburg sexuell belästigt

Im Magdeburger Stadtteil Ottersleben (Siedlung Frankefelde) wurde eine 24-Jährige Busfahrerin sexuell belästigt, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Aktualisiert: 05.10.2022, 11:19
Die Polizei berichtet von einer sexuellen Belästigung einer MVB-Fahrerin.
Die Polizei berichtet von einer sexuellen Belästigung einer MVB-Fahrerin. Symbolfoto: imago

Magdeburg (vs) - Am Montag, 3. Oktober, wurde gegen 21.00 Uhr die Fahrerin eines Linienbusses im Magdeburger Stadtteil Ottersleben (Ortsteil Frankefelde) sexuell belästigt. Der festgestellte Beschuldigte leistete später gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten Widerstand. Was war passiert?

Nach ersten Erkenntnissen wurde laut Pressemitteilung der Polizei die Geschädigte, eine 24-jährige Deutsche aus Magdeburg, im Linienbus durch den Beschuldigten angesprochen und gefragt, ob sie Geschlechtsverkehr mit ihm haben möchte. Beim Beschuldigten handelte es sich um einen 26-jährigen Deutschen, ebenfalls aus Magdeburg. Nachdem die Geschädigte dies verneinte, soll der Beschuldigte kurz darauf mit heruntergelassener Hose und Unterhose erneut auf sie zugekommen sein und zudem ihren Oberschenkel berührt haben. Über die MVB-Leitstelle wurde schließlich die Polizei verständigt.

Als die Polizei den Beschuldigten kontrollierte, leistete dieser Widerstand und musste zu Boden gebracht, wie auch gefesselt werden. Er ließ sich aufgrund seines psychisch auffälligen Verhaltens freiwillig in ein Krankenhaus einweisen. Nun muss er sich in verschiedenen Strafverfahren wegen exhibitionistischer Handlungen, sexueller Belästigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Anmerkung: In einer früheren Version haben wir vom Stadtteil Frankefelde geschrieben. Die Tat ereignete sich im Stadtteil Ottersleben, Ortsteil (Siedlung) Frankefelde.