Top-Thema

Verkehrsunfall

Jeep-Fahrer liefert sich mit Polizei Verfolgungsjagd auf A2 bei Magdeburg

Ein Mann in einem Jeep Grand Cherokee hat sich in der Nacht zu Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A2 geliefert. In der Nähe von Burg baute er einen Unfall. Doch vom Fahrer fehlt bisher jede Spur.

Aktualisiert: 15.11.2022, 14:31
Ein Mann in einem Jeep Grand Cherokee hat sich Dienstagnacht (15.11.2022) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A2 geliefert.
Ein Mann in einem Jeep Grand Cherokee hat sich Dienstagnacht (15.11.2022) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A2 geliefert. Symbolfoto: Charles Krupa/dpa

Magdeburg (vs)Ein Mann in einem Jeep Grand Cherokee hat sich in der Nacht zu Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A2 geliefert.

Einer Streife des Zentralen Verkehrs-
und Autobahndienstes (ZVAD) war der Jeep Grand Cherokee gegen 4 Uhr auf der A 2 auf Höhe der Stadt Magdeburg aufgefallen. Laut der Polizeiinspektion Magdeburg entzog sich der Fahrer einer Polizeikontrollen.

Der Mann hinterm Steuer ignorierte das Anhaltezeichen der Einsatzkräfte, beschleunigte und fuhr weiter in Richtung Berlin. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug zuvor in Niedersachsen gestohlen worden war.

Verfolgungsjagd auf der A2: Fahrer baut Unfall und stößt gegen Betonpfeiler

An der Anschlussstelle Burg-Zentrum verließ das Fahrzeug die Autobahn und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über die B1 in Richtung der Stadt Burg. An der Einmündung zur Ortslage Detershagen bog das Auto plötzlich ab und flüchtete in die Ortschaft.

In Detershagen verlor der Fahrer in einer links Kurve die Kontrolle, überfuhr den dortigen Grünstreifen und stieß gegen einen Betonpfeiler, welcher sich in einer Hauseinfahrt befand. Der Fahrer verließ das Fahrzeug und flüchtete fußläufig in unbekannte Richtung.

Detershagen bei Burg: Fahrer kann vor Polizei fliehen

Ein Polizeihubschrauber und ein Fährtenspürhund kamen während der Fahndungsmaßnahmen zum Einsatz. Der flüchtige Fahrer konnte jedoch nicht mehr festgestellt werden.

Zudem stellte sich heraus, dass der Diebstahl des Jeeps noch nicht bekannt war, als die Beamten des ZVAD noch in den Morgenstunden über die Kollegen aus Niedersachsen den Halter in Delmenhorst verständigen ließen. Ein Ermittlungsverfahren wurde durch die niedersächsischen Kollegen eingeleitet. Der zerstörte Jeep wurde sichergestellt und der Unfall aufgenommen.

Personenbeschreibung: Mann zwischen 18 und 25 Jahren alt

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem unbekannten Fahrer um eine männliche Person mit kurzen dunklen Haaren und scheinbaren Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Bekleidet war er mit einer dunklen Kapuzenjacke.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen Wer hat möglicherweise den Mann bei der Flucht beobachtet? Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 03921-920-0 oder an jeder weiteren Polizeidienststelle dankend entgegengenommen.