zudem alkoholisiert

Mit Drogen in der Tasche: Hilflos erscheinender Mann von Polizei am Bahnhof Röblingen aufgegriffen

Einen stark alkoholisierten Mann fand eine Streife der Bundespolizei am Montagabend am Bahnhof in Röblingen am See (Landkreis Mansfeld-Südharz). Zuvor wurden die Beamten über den Mann von Mitarbeitern der Deutschen Bahn informiert, denn er machte einen hilflosen Eindruck.

Am Bahnhof in Röblingen im Landkreis Mansfeld-Südharz kontrollierte die Polizei einen alkoholisierten Mann und fand eine beachtliche Menge an Drogen bei ihm.
Am Bahnhof in Röblingen im Landkreis Mansfeld-Südharz kontrollierte die Polizei einen alkoholisierten Mann und fand eine beachtliche Menge an Drogen bei ihm. Foto: Lukaschek Lizenz/Symbolbild

Röblingen am See (vs) - Am Montagabend wurde die Bundespolizei gegen 17:30 Uhr durch die Deutsche Bahn über eine Person am Bahnhof Röblingen am See informiert, die augenscheinlich einen hilflosen Eindruck machte. Eine Streife begab sich vor Ort und fand den 27-Jährigen auf Bahnsteig 2 des Bahnhofs.

Wie die Beamten in einer Pressemitteilung bekannt gaben, lag der Mann, mit der Staatsangehörigkeit des afrikanischen Landes Niger, hilflos und stark alkoholisiert in einem Wartemodul. Dennoch war der 27-Jährige ansprechbar, um von der Polizei bezüglich seiner Identität kontrolliert zu werden. Bei der Durchsung des Mannes fanden die Beamten allerdings Cannabisblüten, von der beachtlichen Menge von 45 Gramm, die beschlagnahmt wurden.

Zudem gab der 27-Jährige an, neben Alkohol auch "Gras" geraucht zu haben. Ein hinzugezogener Notarzt entschied ihn aufgrund seines Zustandes mittels eines Rettungswagens in ein Krankenhaus zu bringen. Der Mann muss sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Landespolizei Sachsen-Anhalt hat die Ermittlungen übernommen.