Landkreis Börde

4,51 Promille am frühen Morgen: Fahrgast weigert sich aus Bus zu steigen - Polizei muss helfen

Die Polizei in der Börde musste am Mittwochmorgen einem Busfahrer zu Hilfe eilen, der an der Endhaltestelle Probleme mit einem betrunkenen Fahrgast hatte. Und auch der Fahrgast hatte ein Problem.

Aktualisiert: 22.06.2022, 19:54
Das Fahrzeug eines Notarztes an einer Einsatzstelle. 
Das Fahrzeug eines Notarztes an einer Einsatzstelle.  (Foto: dpa/Symbol)

Rottmersleben/DUR/mad - Wollte oder konnte er nicht mehr? Der Fahrgast eines Busses im Landkreis Börde weigerte sich am Mittwochmorgen an der Endhaltestelle in Rottmersleben den Bus zu verlassen.

Daraufhin rief der Busfahrer gegen 8.40 Uhr die Polizei. Die Beamten konnten den Fahrgast schließlich mit einiger Mühe doch zum Verlassen des Busses überreden, so die Mitteilung der Polizei. Das tat der 43-Jährige jedoch in stark schwankender Weise, weshalb ein Alkoholltest durchgeführt wurde. Der Test ergab einen rekordverdächtigen Wert von 4,51 Promille, was eine erhöhte Gesundheitsgefährdung darstellte, so die Polizei.

Daraufhin wurde ein Rettungswagen hinzugezogen. Die Sanitäter brachten den Mann schließlich zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Derartig hohe Blutallkoholwerte vertragen nicht viele Menschen. Zumindest bicht, ohne ernsthafte Schäden davozutragen. Ein gesunder Mensch zeigt bereits ab 1 Promille heftige Reaktionen. Ab 4 Promille kann es lebensbedohlich werden. Es drohen Lähmungen, unkontrollierte Ausscheidungen, Koma mit Reflexlosigkeit und Atemstillstand und Tod.