Vollsperrung

Schwerer Lkw-Unfall auf A2 bei Königslutter/Helmstedt fordert Todesopfer

Schwerer Lkw-Unfall auf der A2 bei Königslutter/Helmstedt.  Unfall mit fünf Lkw - ein Mensch kam dabei ums Leben.

Von Matthias Strauss
Schwerer Unfall auf der A2: Fünf LKW sind verunfallt. Mindestens ein Toter.
Schwerer Unfall auf der A2: Fünf LKW sind verunfallt. Mindestens ein Toter. Foto: Strauss

Helmstedt/Königslutter - Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist seit Donnerstagnachmittag auf der A2 zwischen Rennau und Königslutter im Einsatz. Nach ersten Informationen der Feuerwehr sind in Richtung Hannover fünf Sattelzüge ineinander gekracht. Ein Mensch kam dabei ums Leben.

Der Fahrer eines mit Holzstämmen beladenen Sattelzuges hatte ein Stauende übersehen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in einen mit Senf beladenen Lkw-Anhänger.  Dadurch wurde die Zugmaschine völlig zerstört und der Fahrer eingeklemmt. Bergungsteams halfen der Feuerwehr die Leiche zu bergen. Hierfür mussten die verkeilten Lkw auseinandergezogen werden.  

Der Fahrer des Senflasters kam mit Verletzungen ins Krankenhaus. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass noch drei weitere Laster gerammt wurden. Deren Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. Der Verkehr staut sich in Richtung Hannover auf etwa 10 Kilometer.

Noch ist nicht absehbar, wann die Bergungsarbeiten abgeschlossen werden können. Die Unfallstelle war auch am Donnerstagabend noch ein Trümmerhaufen.

Auf der A2 staut sich aktuell der Verkehr auf etwa 10 Kilometern.
Auf der A2 staut sich aktuell der Verkehr auf etwa 10 Kilometern.
Foto: Strauss

Update: Vollsperrung aufgehoben

Wie die Autobahnpolizei am Freitagmorgen mitteilte, konnte die Vollsperrung der A2 in Richtung Hannover kurz nach Mitternacht aufgehoben werden.