vorderrad abgerissen

Polizei findet verunfallten Audi auf der A9 bei Dessau - von dem Fahrer fehlt jede Spur

Beamte des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes der Polizei fanden am Samstagnachmittag einen verunfallten Audi auf der Autobahn 9 in Höhe der Anschlussstelle Dessau-Ost vor. Kurios: Von dem Fahrer fehlte jede Spur.

Die Polizei fand auf der Autobahn 9 in Höhe der Anschlusstelle Dessau-Ost einen verunfallten Pkw. Doch von dem Fahrer fehlte jede Spur.
Die Polizei fand auf der Autobahn 9 in Höhe der Anschlusstelle Dessau-Ost einen verunfallten Pkw. Doch von dem Fahrer fehlte jede Spur. Foto: imago/Steffen Schellhorn/Symbolbild

A9/ Dessau (vs) - Polizeibeamte des Zentralen Verkehrs- und Autobahndienstes bemerkten am Samstag gegen 14.34 Uhr auf der A9 in Höhe der Anschlussstelle Dessau-Ost in Richtung München einen verunfallten Audi.

Laut bisherigen Ermittlungen, soll der Fahrzeugführer beabsichtigt haben die Autobahn an der Abfahrt Dessau-Ost zu verlassen, kam jedoch mit seinem Audi nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke, wie die Beamten in einer Pressemitteilung bekannt gaben.

Durch die Kollision wurde das linke Vorderrad des Autos abgerissen und war dadurch nicht mehr fahrbereit. Die Leitplanke der Autobahn wurde mehrere Meter beschädigt. Als die Polizei das Fahrzeug untersuchte, stellte sie dann fest, dass sich das abgerissene Vorderrad im Kofferraum des Audi befand.

Von dem Fahrer fehlte jede Spur. Er verließ den Unfallort unerlaubt in unbekannte Richtung.