Kriminalität

Nach K.O.-Tropfen beim Forest Jump-Festival in Pretzier: Veranstalter "fassungslos"

Beim "Forest Jump"-Festival in Pretzier sind in kurzer Zeit fünf Personen ins Krankenhaus gekommen, doch mehr waren offenbar von unwillentlich verabreichten K.O.-Tropfen und anderen Substanzen betroffen. Nun haben sich die Veranstalter zu Wort gemeldet und erklären ihre Überforderung.

Aktualisiert: 01.09.2022, 12:51
Nach ihrem Aufenthalt auf dem Forest Jump-Festival in Pretzier in Sachsen-Anhalt sind offenbar mehrere Besucher ins Krankenhaus gekommen. Das Festival stand kurz davor, abgebrochen zu werden, erklären jetzt die Veranstalter. Archivfoto:
Nach ihrem Aufenthalt auf dem Forest Jump-Festival in Pretzier in Sachsen-Anhalt sind offenbar mehrere Besucher ins Krankenhaus gekommen. Das Festival stand kurz davor, abgebrochen zu werden, erklären jetzt die Veranstalter. Archivfoto: Alexander Rekow

Pretzier (vs) - "Wir haben uns nichts mehr gewünscht, als das diesjährige Forest Jump zufrieden und glücklich abschließen zu können", erklären die Veranstalter des Festivals in Pretzier auf Instagram und erklären, wie sie die Situation vor Ort an ihre Grenzen gebracht hat. 

Demnach habe es laut Veranstalter "mehrere Fälle von K.O.-Tropfen bzw. unwillentlich verabreichten Substanzen" gegeben. "Die Polizei war vor Ort und wir standen kurz davor, die laufende Veranstaltung abzubrechen. Wir sind einfach nur fassungslos, unfassbar traurig und fühlen uns ratlos darüber, wie wir als Veranstaltende etwas tun können." Außerdem drückten die Veranstalter ihr Bedauern gegenüber den Betroffenen aus: "Es tut uns unfassbar leid, dass ihnen dies auf unserer Veranstaltung passiert ist."

Viele aus dem Festival-Team seien "an ihre Grenzen gekommen." Dabei wollten die Veranstalter mit dem Forest Jump gerade "einen Safe Space inmitten der Altmark schaffen." Doch immer wieder würde diese Idee "von einzelnen Besuchenden mit Füßen getreten".

Ans Aufgeben würde man dennoch nicht denken: "Aufhören wollen wir also nicht! Aber Schweigen auch nicht!", so die Ansage von Seiten des Forest Jump auf Instagram.

Zuvor war es offenbar am Freitag und Sonnabend zu mehreren Geschädigten gekommen. Dies hatte die Polizei mitgeteilt. Demnach klagten alle fünf Betroffenen über kurzzeitige gesundheitliche Probleme, trotz geringen oder keinen Alkoholkonsums. Daher wurden nach Angaben der Polizei Urin- und Blutprobenentnahmen durchgeführt. Infolgedessen ergingen Strafanzeigen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer: 03901-8480.