Brandursache wird ermittelt

Verheerendes Feuer an Himmelfahrt: Wohnheim in Salzwedel geriet in Flammen

Am Abend des gestrigen Feiertages brannte ein Wohnheim in Salzwedel, in dem Erwachsene mit geistiger Behinderung lebten. Die Bewohner und Betreuer konnten ohne größeren Personenschaden das Gebäude verlassen. Die Beamten haben das Objekt beschlagnahmt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten am Abend des Feiertages noch einmal ausrücken (Symbolbild). Foto: Marcel Kusch/
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten am Abend des Feiertages noch einmal ausrücken (Symbolbild). Foto: Marcel Kusch/ dpa

Salzwedel (vs) - In einem Wohnheim für Erwachsene mit geistiger Behinderung, brach am gestrigen Abend des 13.05. ein Brand aus. Verunglückte mussten glücklicherweise nicht verzeichnet werden. Eine Person wurde nach dem Brand jedoch ins Klinikum gebracht.

Rettungsdienst kam zum Einsatz

Gegen 20:15 Uhr kam es im gesamten Wohnheim im Böddenstedter Weg zu einem kompletten Stromausfall. Der Grund: im Elektroraum, der sich im Keller befindet, sei es am dortigen Schaltkasten vermutlich zu einem Entstehungsbrand gekommen. Die 17 Bewohner des Heimes konnten das Objekt eigenständig verlassen. Eine Person erlitt allerdings eine Rauchgasvergiftung und wurde durch den Rettungsdienst zum Altmarkklinikum Salzwedel verbracht.

Die Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr eilten zum Wohnheim und konnten den Brand löschen. Durch den Bereitschaftstechniker des Energieversorgers wurde das Objekt während dessen vorsorglich vom Strom getrennt. 

Entstehung des Brandes noch ungeklärt

Aktuell ist das Objekt nun für einen längeren Zeitraum nicht bewohnbar. Alle Betroffenen werden bei Verwandten und anderen Institutionen untergebracht. Die genaue Brandursache ist noch ungeklärt. Es wird aber von einem technischen Defekt ausgegangen. Eine genaue Ermittlung erfolgt in den kommenden Tagen durhc die Polizei. Der Brandort wurde dafür vorübergehend beschlagnahmt. Der vorläufige Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.