Blaulicht

Polizei warnt im Salzland: Geld-Abzocke am Telefon

Betrüger haben per Telefon versucht, Beiträge für angebliche Reiserücktrittversicherung zu ergaunern . Vorfälle können auch im Salzlandkreis möglich sein.

21.09.2021, 15:27 • Aktualisiert: 22.09.2021, 11:32
Die Polizei warnt vor Betrügern am Telefon.
Die Polizei warnt vor Betrügern am Telefon. Foto: Tobias Roitsch

Schönebeck/Staßfurt (vs) - In den vergangenen Tagen haben Betrüger versucht, per Telefon Geld von mehreren Bürgern zu erschleichen. Davor warnt die Polizei. Die bisherigen Vorfälle betreffen die Stadt Magdeburg. Es ist nicht auszuschließen, dass die Kriminellen auch im Salzland aktiv werden oder schon waren.

Täter geben sich als Mitarbeiter eines Kreditinstitutes aus

Betroffene teilten der Polizei mit, dass sich eine unbekannte Person am Telefon als Mitarbeiter eines Kreditinstitutes ausgeben hätte und die Angerufenen damit konfrontierte, einen Beitrag für eine Reiserücktrittversicherung nicht bezahlt zu haben und dies nun nachholen sollte. Die potenziellen Opfer sollten nach Polizeiangaben einen mittleren dreistelligen Betrag zahlen. Die Angerufenen hätten dies verweigert.

Zahlungsaufforderungen per Brief verschickt

Eine Frau teilte der Polizei mit, dass sie einen Brief einer angeblichen Internetplattform erhalten hätte. Auch hier sei es um eine angebliche Reiserücktrittsversicherung gegangen. Statt der Geldforderung nachzukommen, zeigte die Frau den Betrugsversuch an.

Einfach auflegen

Die Polizei warnt davor, am Telefon Fremden gegenüber über persönliche und finanzielle Verhältnisse zu sprechen. Wer angerufen werde, solle sich nicht unter Druck setzen lassen. Stattdessen sollte einfach der Hörer aufgelegt werden, um das Gespräch zu beenden. „Das ist keinesfalls unhöflich!“, so ein Polizeisprecher.