Unfall

Mähdrescher kippt seitlich bei Nienburg in Straßengraben - Schaden: 400.000 Euro

Weil ihm zwei Kleintransporter entgegen gekommen sein sollen, wich der Fahrer eines Mähdreschers am Freitag (22. OKtober) zu weit nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug: der Mähdrescher kippte seitlich in den Graben.

24.10.2021, 14:16 • Aktualisiert: 24.10.2021, 14:21
Weil ihm zwei Kleintransporter entgegenkamen, wich der Fahrer eines Mähdreschers am Freitag (22. OKtober) zu weit nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug: der Mähdrescher kippte seitlich in den Graben.
Weil ihm zwei Kleintransporter entgegenkamen, wich der Fahrer eines Mähdreschers am Freitag (22. OKtober) zu weit nach rechts aus. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug: der Mähdrescher kippte seitlich in den Graben. Symbolfoto: dpa

Nienburg (Saale) - Am Freitagnachmittag (22. Oktober) ist ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug die L 73 aus Richtung Köthen kommend in Richtung Nienburg gefahren.

Kurz vor der Ortslage Nienburg kamen dem 61-jährige Fahrzeugführer des Mähdreschers zwei Kleintransporter entgegen, die nicht am äußeren rechten Fahrbahnrand fuhren. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden fuhr der 61-jährige Fahrzeugführer des Mähdreschers auf den rechten Begrenzungsstreifen seiner Fahrbahn und verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Wie aus der Mitteilung des Polizeireviers Salzlandkreis hervorgeht, kippte der Mähdrescher daraufhin seitlich in den rechten Straßengaben. Hierbei wurde der 61-jährige Fahrzeugführer leicht verletzt und wurde noch an der Unfallstelle ambulant behandelt.

Am Mähdrescher entstand ein Sachschaden von ungefähr 400.000,-Euro. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge im Gegenverkehr entfernten sich unerlaubt vom Unfallort. Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme musste die L 73 kurzzeitig vollgesperrt werden. Die Bergung des Mähdreschers wird am Montag fortgeführt.