Unfall

Tragischer Unfall: Junge (12) im Erlebnisbad "Saaleperle" in Bernburg verunglückt

Ein Badegast findet einen Jungen leblos in Schwimmbecken der „Saaleperle“. Er wird ohne Bewusstsein in eine Spezialklinik ausgeflogen. Polizei sucht dringend Zeugen, die etwas zum Hergang der Geschehnisse sagen können.

Von Torsten Adam Aktualisiert: 05.08.2022, 12:19
Im Bernburger Erlebnisbad „Saaleperle“ ist ein zwölfjähriger Junge verunglückt.
Im Bernburger Erlebnisbad „Saaleperle“ ist ein zwölfjähriger Junge verunglückt. Foto: Engelbert Pülicher

Bernburg/MZ - Ein tragisches Unglück hat sich am späten Donnerstagnachmittag im Neubornaer Erlebnisbad „Saaleperle“ ereignet. Gegen 16.45 Uhr fand ein Badegast einen leblosen Jungen im Wasser eines Schwimmbeckens, der schwere Kopfverletzungen aufwies. „Trotz eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen und Reanimationsversuchen erlangte der Zwölfjährige bis zur Landung eines Rettungshubschraubers nicht wieder das Bewusstsein“, sagte Marco Kopitz, Sprecher des Polizeireviers Salzlandkreis, am Freitagmorgen der MZ. Der Helikopter flog den Jungen in das Klinikum Magdeburg-Olvenstedt. Über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts Näheres bekannt.

Becken nur ein Meter tief

Obwohl das Erlebnisbad am mit 38 Grad bislang zweitheißesten Tag des Jahres sehr gut besucht war, konnten die ermittelnden Polizeibeamten bislang keine Augenzeugen ausfindig machen, die gesehen haben, wie es zu der schweren Kopfverletzung des Zwölfjährigen gekommen ist. Möglicherweise ist der Junge kopfüber in das nur einen Meter tiefe Becken gesprungen, möglicherweise ist er geschubst worden. „Wir wissen es bisher nicht und bitten mögliche Zeugen dringend darum, sich bei uns zu melden“, sagt der Polizeisprecher. Möglich ist dies unter anderem telefonisch unter 03471/37 90.

Verunglückter lebt in Wohngruppe

Nach MZ-Informationen lebt der Verunglückte in einer betreuten Wohngruppe der Stiftung Evangelische Jugendhilfe. Dort ist das Entsetzen groß.

In der „Saaleperle“ sollte am  Sonnabend eigentlich ein fröhliches Schwimmbadfest steigen. Es ist kaum anzunehmen, dass die Bernburger Freizeit GmbH nach dem tragischen Ereignis vom Donnerstag an der Veranstaltung festhält.